Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ich dachte, mein Freund stirbt"

Die WOCHENBLATT-Leserin bedankt sich bei den Helfern, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes nicht von ihrer Seite wichen
tk. Buxtehude. "Ich dachte, mein Freund wäre tot", sagt die WOCHENBLATT-Leserin*, wenn sie an den vergangenen Donnerstag zurückdenkt. Auf Höhe des Fußgängerüberwegs zwischen Lidl und dem Mühlenteich bricht ihr Lebensgefährte plötzlich zusammen und bleibt bewusstlos liegen.
Sofort hielten die ersten Autos an, Fußgänger bleiben stehen - nicht um zu gaffen, sondern um zu helfen. "Es waren so hilfsbereite Menschen, die mir zur Seite standen", sagt die Buxtehuderin. Bei allen will sie sich bedanken. Besonders dankbar ist sie dem unbekannten jungen Mann, der erzählte, dass er bei der Feuerwehr sei. Ihn würde sie gerne zum Essen einladen. Das WOCHENBLATT kann den Kontakt herstellen (Mail an red-bux@kreiszeitung.net).
Ihr Freund liegt noch im Krankenhaus. Doch es geht ihm schon besser.