Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

IGS Buxtehude: Großer Beifall für gemeinsames Musizieren

Sie zeigten Taktgefühl: Die Mitwirkenden der Rhythmus-AG

Schüler und Lehrer sorgten bei IGS-Weihnachtskonzert für großartige Stimmung mit einem abwechslungsreichen Programm

ab. Buxtehude. ab. Buxtehude. Begeistert applaudierten die Zuschauer in der sehr gut besuchten Aula der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Buxtehude kürzlich nach den überwiegend weihnachtlichen Musikbeiträgen. Gut 400 Besucher waren der Einladung zum Weihnachtskonzert gefolgt und genossen die unterschiedlichen Darbietungen, die von Klassikern wie „Jingle Bells“ über Hits wie „Applaus, Applaus“ bis hin zu rhythmischen Eigenkompositionen reichten.
Eine Vielzahl der Schüler zeigte in gut 90 Minuten Einstudiertes aus unterschiedlichen Arbeitsgruppen wie z. B. aus der Klassik- und der Rhythmik-AG, der Keyboard- und der Gitarrenwerkstatt und der Musical-AG. Ein Chor intonierte u.a. auf Französisch „Papa Noel“ und Carole Kings Klassiker „You‘ve got a Friend“.

Frenetischen Jubel erhielten gegen Ende die Schülerband der IGS um Frontsängerin Jule, die mit dem „Ärzte“-Song „Junge“ den Saal zum Toben brachten, und die Schüler-Lehrer-Band, die das vor allem als Fußball-Hymne bekannte „Seven Nation Army“ der Band „White Stripes“ zum Besten gaben. Unterstützt wurden die AGs und Gruppen von der Kreisjugendmusikschule aus Stade sowie durch die Buxtehuder Bläsergruppe.

„Wir sind unglaublich glücklich darüber, wie alles verlaufen ist“, sagte Schulleiterin Christiane Holst-Hakelberg im Anschluss an das Konzert. „Musik verbindet uns und das freut mich sehr.“ Das Kollegium habe sich stark engagiert und beim gemeinsamen Abschlusslied habe sie beinahe Tränen in den Augen gehabt, verriet sie.

Auch Schülerband-Sängerin Jule war zufrieden. „Es war super! Wir haben uns zwar bei jedem Lied einmal verspielt“, bekannte sie, „doch das hat niemand gemerkt.“ Die einzelnen AGs hätten nach den Herbstferien mit den Proben begonnen, erläuterte Hauke Blendermann. Der Fachgruppenleiter für Mathematik war mit insgesamt vier Lerngruppen bei dem Konzert aufgetreten. „Wir haben sehr viel geübt - aber es hat sich gelohnt“, sagte er.