Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ist der Mensch multitasking-fähig?

Referentin Dr. Birgit Wedhorn leitet ein Seminar für effizientes Zeitmanagement (Foto: PFH)
bc. Stade. Gutes Zeitmanagement ist ein Schlüssel zum Erfolg. Die Management & Technologie Akademie bietet am Montag, 11. April, auf dem PFH-Hansecampus in Stade-Ottenbeck ein entsprechendes Seminar mit dem Titel „Zeitmanagement - Methoden für effiziente Selbstorganisation“ an. Noch sind Plätze frei. Das WOCHENBLATT sprach vorab mit der Referentin Dr. Birgit Wedhorn, Expertin für Selbstorganisation.

WOCHENBLATT: Woher rührt das Gefühl, dass die Menschen zunehmend weniger Zeit haben?

Dr. Birgit Wedhorn:
Die neuen Technologien spielen da eine entscheidende Rolle. Viele kennen das: Man beginnt einen Arbeitsvorgang und lässt sich durch eine eingehende E-Mail ablenken. Sie könnte ja wichtig sein. Je intensiver man vorher mit einem Thema beschäftigt war, desto länger dauert es dann, bis der Konzentrationspegel wieder hergestellt ist.

WOCHENBLATT: Heißt das, dass der Mensch nicht multitasking-fähig ist?

Wedhorn: Lassen Sie es mich so formulieren: Es gibt Studien, die besagen, dass Unternehmen weltweit einen wirtschaftlichen Schaden von rund 600 Milliarden Euro durch Multitasking erleiden. Durch Multitasking entsteht Überforderung.

WOCHENBLATT: An wen richtet sich ihr Seminar. Nur an Manager oder auch an Angestellte?

Wedhorn: Nein. Alle dürfen teilnehmen, die mit ihrer täglichen Organisation Schwierigkeiten haben. Wir alle haben nur 24 Stunden am Tag zur Verfügung, die wir sinnvoll nutzen müssen, um alle anstehenden Dinge zu erledigen.

WOCHENBLATT:
Wie kann das konkret funktionieren?

Wedhorn: Im Seminar werden verschiedene Methoden vorgestellt, die einem erleichtern sollen, einen Überblick über die Tagesaufgaben zu bekommen. Es geht darum, gleichartige Aufgaben zu bündeln, und zu unterscheiden, was wichtig und was unwichtig ist. Darüber hinaus befassen sich die Teilnehmer auch mit strategischem Zeitmanagement für die Karriere.

WOCHENBLATT: Was ist das Ziel des Seminars? Geht es darum, noch mehr Zeit zu haben, um andere Aufgaben zu erledigen?

Wedhorn:
Das liegt an jedem Teilnehmer selbst. Es geht darum, im Kopf strukturierter zu werden und einem möglichen Burnout Vorschub zu leisten. Im Seminar wird die Ist-Situation beleuchtet und die Frage gestellt: Bin ich schon gefährdet?

• Das Seminar findet von 9 bis 17 Uhr statt. Weitere Infos sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Interessierte unter www.mtec-akademie.de/SO107. Auskunft wird auch unter Tel. 0551-82000153 erteilt.