Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ist dieses Seminar zum richtigen Dresscode für Frauen aus der Zeit gefallen?

Das Thema sexuelle Belästigung von Frauen wird derzeit weltweit diskutiert. Passt ein "Kleidungs-Knigge" für Frauen im Job noch in diese Zeit? (Foto: jd)

tk. Landkreis. Die ganze Welt diskutiert unter dem Hashtag "me too" über sexuelle Gewalt gegen Frauen, Hollywood-Mogul Harvey Weinstein strauchelt über Vergewaltigungsvorwürfe und der britische Verteidigungsminister Michael Fallon ist nach dem Vorwurf sexueller Übergriffe zurückgetreten. Die Arbeitsagentur Stade bietet aktuell das Seminar "Erfolgsknigge für Frauen - Kleidersprache und Umgangsformen im Beruf" an. Das hört sich an, als sei dieses Seminar aus der Zeit gefallen. Mit Augenaufschlag und kurzem Rock zum Erfolg! Stimmt das? "Das Gegenteil ist der Fall", sagt Businesscoach Nicole von der Linde, die das Seminar leitet.

Es gehe darum, dass das Augenmerk auf dem liege, was besprochen werde, so von der Linde, dass Gespräche auf Augenhöhe stattfinden. Frauen sollen im Job oder bei Bewerbungsgesprächen mit ihrer beruflichen Kompetenz und ihrer Persönlichkeit wahrgenommen werden. In diesen Kursen solle das im Fokus stehen. "Wer bin ich und wie will ich mich darstellen", seien Fragen, die sich auch im Kleidungsstil ausdrücken - natürlich branchenspezifisch, so die Referentin. Tipps, die sie in Kursen übrigens auch Männern vermittelt.

Business-Etikette werde immer eine Rolle spielen. Allerdings, davon ist Nicole von der Linde überzeugt, werden sich manche Dinge langfristig verändern. Nämlich dann, wenn es deutlich mehr Frauen in Führungspositionen gibt.

Eine Frau in einer Führungsposition ist die Stader IHK-Chefin Maike Bielfeldt. Sie arbeitet in einem Umfeld, das noch von Männern dominiert wird. "Kein Problem", sagt Bielfeldt. "Egal, ob Männer oder Frauen - wir gehen professionell miteinander um." Unter unter "Erfolgsknigge" versteht sie Regeln, die für beide Geschlechter gleichermaßen gelten. Natürlich sei es das Ziel der IHK, Frauen zu fördern. Mit Erfolg. Maike Bielfeldt: "Wir haben viele erfolgreiche Unternehmerinnen." Wobei die IHK-Chefin genauso wie Nicole von der Linde überzeugt sind, dass sich in puncto Geschlechterrollen in der Arbeitswelt noch viel ändern wird und muss.