Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kritik an DHL in Buxtehude: "Mein Paket liegt wohl ganz hinten"

Ein WOCHENBLATT-Leser wartet seit dem 8. Dezember auf sein Paket, das mit DHL kommen soll (Foto: tk)
Das vergebliche Warten auf eine DHL-Sendung

tk. Buxtehude. Alles Jahre wieder: In der Vorweihnachtszeit gibt es Klagen, dass Pakete "ewig" benötigen um anzukommen. Was WOCHENBLATT-Leser Rolf Ussling derzeit mit DHL erlebt, geht für ihn aber weit über das Hinnehmbare hinaus. Am 8. Dezember sollte eine Sendung beim ihm eintreffen. Sie ist immer noch nicht da. Ussling, der im Süden Buxtehudes wohnt, hat von Nachbarn ähnliche Klagen gehört.
"Diese Probleme haben wir ausschließlich mit DHL", sagt der WOCHENBLATT-Leser. Über die Sendungsverfolgung kann er online sehen, dass sein Päckchen seit dem 8. Dezember bei ihm sein sollte. Doch der Briefkasten bleibt leer.

Von einem DHL-Insider habe er erfahren, dass teilweise Chaos herrsche. Demzufolge seien Fahrzeuge so voll, dass die Fahrer die Tour nicht schaffen. Am nächsten Tag werde neu geladen, doch es gehe nicht dort weiter, wo die Tour vom Vortag endete. "Mein Paket wird wohl ganz hinten im Fahrzeug sein", vermutet Ussling.

Was sagt DHL dazu? Von einem strukturellen Problem könne keine Rede sein, sagt DHL-Sprecher Jens-Uwe Hogardt. 14 neue Fahrer und seien für Buxtehude eingestellt, zusätzliche Fahrzeuge gemietet worden. Mitunter seien Verzögerungen aber nicht auszuschließen, weil es sich manchmal um Quereinsteiger handele, die noch nicht so viel Routine "für volle Leistung" hätten.

Auch in den Buxtehuder Onlineforen wird über verspätete Lieferungen diskutiert. Dort schreibt allerdings auch ein ehemaliger Fahrer, dass jeder diesen Job für einen Tag machen solle, um zu erleben wie stressig das sei.

Übrigens: Wenn Rolf Ussling sein Paket doch noch bekommen sollte, ist es zu spät. Der Inhalt ist ein Geburtstagsgeschenk und die Feier war inzwischen schon.