Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Lasst die Dörfer leben"

Ein Hingucker: Der Altarraum in der St. Marienkirche. Wally Jobmann (oben v. li.), Beate Schleßelmann und (unten v. li.) Gabriele Corleis sowie Elfi Durhack präsentieren ihn stolz.
Neukloster feiert Erntefest / Trachtenverein wird 25 Jahre alt

at. Neukloster. "Wir freuen uns gemeinsam ein schönes Fest zu feiern", sagte Beate Schleßelmann, Vorsitzende des Neukloster Trachtenvereins, über das Erntefest in Neukloster. Die Trachtenfans feierten mit befreundeten Vereinen rund um die St. Marienkirche. "Es kommen Besucher aus der ganzen Gegend", sagte Beate Schleßelmann. Sie nahm haufenweise Glückwünsche entgegen. Die Mitglieder des Trachtenvereins feierten nämlich zeitgleich ihr 25-jähriges Bestehen.
Das Programm am Sonntag war bunt: Das Erntefest begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Neben dem gemischten Chor aus Neukloster und Männerchor aus Hedendorf gab der Posaunenchor aus Neukloster ein Konzert in der Kirche. Es gab selbstgebackenes Brot sowie Kuchen und Eintopf. Die Kinder ließen sich schminken und vergnügten sich bei der Jugendfeuerwehr.
"Das Erntefest lässt das Dorf leben" sagte Beate Schleßelmann. Und die Besucher genossen die Zeit in Neukloster. Ein echter Hingucker war der Altarraum in der St. Marienkirche: Die Frauen aus dem Ort hatten ihn mit üppigen Blumenschmuck aufwendig hergerichtet.