Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lebensmittel auf dem Müll: Halepaghen-Schüler tun etwas dagegen

Der Biokurs einer neunten Klasse der Buxtehuder Halepaghenschule hat sich mit der Verschwendung von Lebensmitteln beschäftigt (Foto: oh)

tk. Buxtehude. Manche Tipps sind so einfach wie wirksam: Um der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken, ist es sinnvoll, einen Einkaufszettel zu schreiben. So landet überwiegend das im Einkaufswagen, was zu Hause tatsächlich benötigt wird. Mit Lebensmittelverschwendung hat sich ein Biokurs der Klasse 9 der Halepaghenschule im Rahmen eines Schülerwettbewerbs des Bundesministeriums für Umwelt befasst. Das Thema ist wichtig: Mehr als 20 Tonnen

meist noch essbare Dinge werden in Deutschland jedes Jahr in den Müll geworfen.
In Kleingruppen sind die Schülerinnen und Schüler losgezogen, haben Geschäftsleute, Passanten und Restaurantbesitzer befragt. Ein zentrales Ergebnis: In vielen Geschäften landet Essen im Abfall, das eigentlich noch genießbar ist. Immerhin: Am Ende der Befragung hätten die meisten Einsicht gezeigt und ein gewachsenes Problembewusstsein gehabt, sagen Laura Rohkrämer und Nadin Hamze, die über das Projekt berichten.
Um Lebensmittel vor dem Müll zu bewahren sollten Reste besser verwertet werden. Eine weitere Überlegung der Schüler: In Supermärkten wird einmal pro Woche eine Stunde lang ein Sonderverkauf für Lebensmittel angeboten, deren Mindesthaltbarkeit erreicht ist.
"Wir achten bewusster beim Einkauf auf unserer Verhalten", sagen Nadine und Laura über die Folgen des Projekts.