Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lucie Cerveny: "Zu Musik muss man tanzen können"

Die waschechte Fränkin mit tschechischen Wurzeln wurde zum Nordlicht: Lucie Cerveny (Foto: tk)
Lucie Cerveney: Eine Vollblutmusikerin zieht es von von Bayreuth nach Buxtehude

tk. Buxtehude. Sie ist in Tschechien geboren und liebt ihre erste Sprache noch heute. "So oft es geht, fahre ich in meine alte Heimat." Außerdem bezeichnet sich Lucie Cerveny als "waschechte Fränkin", denn sie ist seit ihrem fünften Lebensjahr in Bayreuth großgeworden. Ein Jahr verbrachte sie in den USA und seit einiger Zeit ist die Musikerin ein echtes Nordlicht und lebt in Buxtehude. In ihrer neuen Heimat hat sie sich mit der Buxtehuder Konzertreihe "Lucie live & Friends" oder der Leitung des Meckelfelder Frauenchores "Kreschendo" und als Lehrerin an der Musikschule Winsen Gehör verschafft.



Bunt wie ihre Lebensstationen ist Lucie Cervenys Blick auf ihre Musik, auf ihr Repertoire. "In Schubladen lasse ich mich nicht so gerne einordnen." Tschechische Volksmusik gehört ebenso dazu wie Jazz, Pop oder Chansons. Ihre eigenen Stücke, die seit seit vielen Jahren schreibt, haben zumindest eins gemeinsam: "Zu Musik muss man tanzen können", sagt Lucie Cerveny.

Sie hat Instrumental- und Gesangspädagogik, Klavier und Jazzgesang studiert. Selbst auf der Bühne zu stehen, ist der Vollblutmusikerin wichtig. Genauso gerne vermittelt sie aber als Lehrerin Musik an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. "Ich habe jetzt eine gute Balance aus beiden Dingen gefunden", sagt Lucie Cerveny.
Nach Buxtehude kam sie, weil ihr Lebensgefährte einen Arbeitspaltz in Hamburg angetreten hat. Auch wenn Lucie Cerveny hier angekommen ist, hat sie noch viele Ziele: "Ich möchte mehr Orte für Konzerte im kleinen Rahmen finden." Eine weitere Idee ist die Gründung eines gemischtem Chores für Pop und Jazz. "Und ich will endlich meine erste eigene CD aufnehmen", hat sich die Musikerin als Ziel gesteckt.

An Ideen und Projekten mangelt es im Leben von Lucie Cerveny nicht. Ihre Freizeit jenseits von Bühne und Musikunterricht verbringt sie gerne mit der Familie, ihr Sohn ist fünf, draußen auf dem Estedeich oder mit einem guten Buch in der Hand.
Und was empfiehlt Lucie Cerveny als musikalische Begleiter für die Adventszeit? Die CD "Bethlehem" von "Quadro Nuevo", Instrumentalmusik aus der Kategorie Weltmusik. "Ich finde, das muss man gehört haben", sagt Lucie Cerveny. Außerdem stehen bei ihr die superkitschigen Weihnachtsklassiker von Frank Sinatra und Co. ganz hoch im Kurs.

Das nächste Konzert mit "Lucie live & Friends" findet am Donnerstag, 15. Dezember, um 20 Uhr im Kulturforum Buxtehude statt.
• Mehr in Infos: www.luciecerveny.de