Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mahnwache für den Atomausstieg

Katrin Ringleben demonstrierte die simplen Methoden, mit denen dekontaminiert wird (Foto: privat)
bc. Buxtehude. Mit einer Mahnwache für den Atomausstieg haben am vergangenen Samstag 120 Atomkraftgegner in der Buxtehuder Innenstadt an die Folgen und Opfer der Atomkatastrophe 2011 im japanischen Fukushima erinnert. „Beim Problem der Kernschmelze in den drei Reaktoren ist man auch noch nach vier Jahren vollkommen rat- und hilflos“, sagte Initiativensprecher Thomas Ringleben.
Am Has- und Igel-Brunnen zeigte Aktivistin Katrin Ringleben, dass die Dekontamination der verstrahlten Fukushima-Region mit sehr einfachen Methoden durchgeführt wird. „Die wenigen gereinigten Gebiete strahlen immer noch in hohem Maße. Niemand von uns würde dort freiwillig leben“, so Ringleben.