Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mechatronik hat den "Hochschul-TÜV" bestanden

Prof. Dr.-Ing. Thorsten Uelzen: "Die Erfolgsgeschichte kann weitergehen." (Foto: HS21/Kommunikationskontor)

tk. Buxtehude. Jedes Auto muss zum TÜV, ein Studiengang auch: An der Hochschule 21 (HS21) ist das 2009 gestartete Fach Mechatronik erneut akkreditiert worden. Das heißt: Externe Experten bewerten einige Jahre nach der Zulassung als Studiengang die Leistungen. Mit gutem Erfolg für die HS21.

Im Zuge dieses Verfahrens wurde der noch junge Studiengang zudem inhaltlich verändert: Studierende müssen sich nach dem vierten Semester zwischen zwei Richtungen entscheiden: Produktions- und Automatisierungstechnik und auf der anderen Seite und Kunststofftechnik auf der anderen. Außerdem wurde der Bereich Programmierung und Informatik ausgebaut. Damit reagiert die HS21 insgesamt auf die Anforderungen aus der Wirtschaft.

Die Verantwortlichen an der HS21 sind überzeugt, dass sie Ingenieure ausbilden, die hochqualifiziert sind und bei Zukunftsthemen wie Verbundwerkstoffen deutschlandweit vorne liegen.

Der "Hochschul-TÜV", bei dem Akkreditierungs-Team handelt es sich um Professoren aus anderen Hochschulen und Unis sowie um Vertreter aus der Wirtschaft, attestiert dem Studiengang Mechatronik "tolle Erfolge". Studiengangsleiter Prof. Dr.-Ing. Thorsten Uelzen zieht als Fazit: "Die Erfolgsgeschichte kann weitergehen."