Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mitarbeiterinnen aus der Stadtbibliothek Buxtehude erzählen: "Empfehlen Sie was Schönes"

Ein eingespieltes Team in der Stadtbibliothek Buxtehude: die Mitarbeiterinnen Birgit Rogge (li.) und Ines Neudahl (Foto: Alexandra Bisping)

Mitarbeiter der Stadtbibliothek Buxtehude geben Einblick in ihren Arbeitsalltag

ab. Buxtehude. Wer in einer öffentlichen Bibliothek arbeitet, ist zwar rund um die Uhr mit Büchern und anderen Medien beschäftigt, kommt aber während der Arbeitszeit nicht zum Lesen. ",Die lesen doch nur den ganzen Tag', ist eines der gängigen Klischees, die uns immer wieder begegnen", sagt Ines Neudahl, Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Buxtehude.



"Früher gab es eine Stunde pro Arbeitstag, in der Angestellte einer Bibliothek lesen durften", fügt Birgit Rogge, ebenfalls Mitarbeiterin der Stadtbibliothek, hinzu. "Doch das ist schon lange nicht mehr so." Die Arbeit in einer Bibliothek habe sich im Gegensatz zu früher sehr geändert, allein aufgrund digitaler Medien wie E-Books. "Wir müssen auf dem neuesten Stand sein, sowohl was aktuelle Themen und die neuesten Bucherscheinungen betrifft als auch im Bereich Technik", sagt Rogge.
Neben E-Books und E-Book-Readern werden Spiele für Spielekonsolen angeboten und in der gesamten Bibliotheken gibt es WLAN. "Junge Menschen kennen sich damit oft sehr gut aus, aber auch ältere interessieren sich immer mehr für elektronische Medien und fragen nach. Da müssen wir uns gut auskennen."

Viel Verwaltungsarbeit gebe es in dem Job, vom Bestellen neuer Bücher über das Erfassen und Katalogisieren bis hin zum Einsortieren: "Nur einfach gerne zu lesen, reicht für den Beruf nicht aus. Wichtig ist, offen zu sein und den Menschen zugewandt und auch mal ein privates Wort mit ihnen wechseln", erklärt Rogge. "Wenn ein Leser zu mir sagt: 'Empfehlen Sie mir mal was Schönes', muss ich zuerst herausfinden, was genau er damit meint. Das kann vom Liebesroman bis zum hochspannenden Krimi alles sein", sagt Neudahl.

"Wir haben sehr viele Stammkunden", ergänzt Neudahl. Ca. 5.300 aktive Leser seien registriert. "Damit liegen wir in Buxtehude im bundesweiten Durchschnitt von zwölf bis 13 Prozent der Bevölkerung."

Insgesamt 66.000 Medien können in der Stadtbibliothek und an den Zweigstellen - den Schulbibliotheken des Schulzentrums Süd, der Halepaghen-Schule und der IGS - entliehen werden. Rund 15 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die begehrtesten Medien stets griffbereit in den jeweiligen Regalen zur Ausleihe bereitstehen. Wie groß das Angebot ist und dass z.B. auch Fachliteratur und ein umfangreiches Zeitschriftensortiment zur Verfügung stehen, ist vielen nicht geläufig.

• Über den Service der Stadtbibliothek können sich Interessierte zu den Öffnungszeiten informieren. Mehr unter www.buxtehude.de/stadtbibliothek.
Übrigens: Am Sonntag, 23. April, ist der "Welttag des Buches". Von 17 bis 18.30 Uhr sind in der Stadtbibliothek Aktionen geplant. Welche, wird noch bekannt gegeben.