Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neues Wohnquartier an der Este: exklusiv und hochmodern

Die ersten elf Wohnungen sind in Kürze bezugsfertig (Foto: Hansa Wohn- und Gewerbebau)
  bc. Buxtehude. Exklusiv, hochmodern, stadtnah, ökologisch: Alles Attribute, die auf die neuen Stadtvillen am Mühlenteich in Buxtehude zutreffen. Und das völlig zu Recht! Die Fertigstellung des ersten Gebäudes steht kurz bevor. Ende des Monats ziehen die ersten Bewohner in das neue Wohnquartier in unmittelbarer Este-Nähe ein.
Wie berichtet, baut die „Hansa Wohn- und Gewerbebau“ aus Stade (Harburger Straße 185) in einem ersten Abschnitt sieben Stadtvillen mit insgesamt 77 barrierefreien Wohnungen auf dem Gelände an der Moisburger Straße - dort, wo einst das Fruchtsaft-Unternehmen „Granini“ produzierte. In gut einem Jahr Bauzeit hat sich die ehemalige Industriebrache in ein lebens- und liebenswertes Viertel verwandelt. Nur noch drei der 77 Wohnungen sind zu haben.

„Hansa“-Geschäftsführer Peter Herlitschke sagte schon anlässlich des Richtfestes im Sommer: „Wir fühlen uns verpflichtet, an diesem schönen Standort etwas Vernünftiges zu errichten.“ Mit gutem Gewissen darf man behaupten: Es ist gelungen. Viele regionale Firmen wirken an diesem Bauprojekt mit. Herlitschke bedankt sich bei der Stadt, der Volksbank Stade-Cuxhaven und allen beteiligten Unternehmen für die gute Zusammenarbeit.

Insgesamt 27 Millionen verbaut die „Hansa Wohn- und Gewerbebau“ auf dem 16.000 Quadratmeter großen Grundstück. Dazu gehört eine videoüberwachte Tiefgarage mit 160 Stellplätzen. Von dort führen Aufzüge in jede Villa bis ins Staffelgeschoss. Die einzelnen Wohnungen sind 50 bis 150 Quadratmeter groß (ein bis vier Zimmer). Besonderer Wert lag auf der Konstruktion der Zwischenwände, um den Schallschutz zu verbessern. Hochwertige Wohnungseingangstüren und Fenster mit hohem Dämmwert wurden eingebaut.

In einem zweiten Abschnitt folgen weitere sechs Villen mit weiteren 48 Einheiten. Der Bau hat bereits begonnen. Spätestens im Sommer 2015 soll hier alles fertig sein. Interessenten haben die Chance zuzugreifen. Es stehen u.a. noch Maisonette-, Single- und Penthouse-Wohnungen zur Verfügung.

Der Clou: Die Stadtvillen bestechen durch ein ökologisch besonders wertvolles Energiekonzept. Die Wohnanlage kommt ohne die Primärenergien Öl und Gas aus, verursacht nahezu keinen CO2-Ausstoß. Peter Herlitschke: „Wir haben hier quasi eine CO2-freie Zone.“ Neben Sonnenkollektoren auf dem Dach, elektrischen Wärmepumpen und einer bedarfsgerechten Lütftungsanlage ist der Clou ein unterirdischer Eis-Speicher gepaart mit einer Absorberanlage, die digital in den einzelnen Häusern gesteuert wird. Eine aufwendige und teurere Technik, die aber durch niedrige Verbrauchs- und Energiekosten sowie geringere Umweltbelastungen nachträglich belohnt wird.

So funktioniert es: Im Sommer wird überschüssige Wärme zwischengelagert, verlustfrei in Wasser auf niedrigem Temperaturniveau. Mit Beginn der kalten Jahreszeit wird das Wasser des Eisspeichers im Bedarfsfall bis zum Gefrierpunkt abgekühlt. Beim Übergang von kaltem Wasser zu Eis wird eine enorme Wärmemenge freigesetzt. Auf diese Art sollen sich die Heizkosten um bis zu 50 Prozent verringern lassen.

• Weitere Informationen unter Tel. 04141-929729