Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Noch kein romantisches Weihnachtsgefühl? Die ultimative Vorbereitung!

Heiligabend steht vor der Tür, doch das romantische Weihnachtsgefühl fehlt? Kein Grund für vorweihnachtliche Depressionen (Foto: bc)
Der Heiligabend naht. Der Kühlschrank ist voll, das Menü geplant, die Gäste eingeladen und alle Geschenke liebevoll verpackt. Sie könnten sich zurücklehnen und sich auf Weihnachten freuen. Es gibt nur ein Problem: Die romantische Festtagsstimmung stellt sich nicht ein. Das ist kein Grund, in vorweihnachtliche Depression zu verfallen. Mit einem einfachen Prinzip kommt die Weihnachtsstimmung von selbst: Je schnöder die Vorbereitung, um so größer die Vorfreude.
Am besten, Sie beginnen schon heute und schleichen nach Einbruch der Dunkelheit um die Häuser in der Nachbarschaft und werfen einen Blick durchs Fenster. Hier und da werden Sie Weihnachtsbäume aus recycelbarem Plastik entdecken, die schon seit dem 1. Advent wahlweise blinken oder auf Dauerlicht geschaltet sind. Bei dem Gedanken an die eigene Nordmanntanne stellt sich ein wohliges Gefühl ein.
Allmählich gehen wir sanft zur Hardcore-Vorbereitung über: Es ist Heiligmorgen. Sie benötigen nichts mehr, gehen aber trotzdem einkaufen. Im Supermarkt zuerst nach einem Produkt fragen, das garantiert ausverkauft ist: Christbaumkerzen. Mit einem Würfel Hefe geht es an die Kasse. 45 Minuten Wartezeit lassen die Vorfreude aufs weihnachtliche Heim ins Unermessliche wachsen.
Weil es Heiligabend immer Nieselregen gibt, steht jetzt ein Spaziergang ohne Kapuze und Regenschirm an. Das Wasser läuft langsam unter dem Jackenkragen den Rücken runter. Je nasser es wird, desto intensiver meditieren Sie über den Sinn von Besinnlichkeit.
"Alle Jahre wieder" summend weicht die aufkommenden Vorfreude der jähen Erkenntnis: Konflikten mit der Verwandtschaft kann man unterm Tannenbaum nicht auszuweichen. Jetzt flugs einen Zeitgenossen anrufen, der schon beim Nennen seinen Namens Ihren Blutdruck nach oben schnellen lässt. Ist das nicht schön? Sie sitzen trocken und warm, freuen sich auf ihre Gäste und ein romantisch-weihnachtliches Gefühl durchflutet Sie.
"Alles, was romantisch ist, wird notwendigerweise von der Realität kaputt gemacht", hat Paul Gueleva, ein russischer Schriftsteller und Philosoph, gesagt. Quatsch, Weihnachten beweisen wir das Gegenteil!
Tom Kreib