Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

NSB-Crew rettet Flüchtlinge aus Seenot

Völlig überfüllt: Das Schlauchboot mit 100 Flüchtlingen (Foto: Fotos: NSB)
Tanker der Buxtehuder Reederei im Rettungseinsatz

tk. Buxtehude. Die Besatzung des Öltankers "Sigma Integrity", der zur Flotte der Buxtehuder Reederei NSB gehört, hat am Mittwoch der vergangenen Woche Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet.
Der Tanker war auf dem Weg von Triest nach Zawia in Libyen, als die Seenotrettungsstelle in Rom die Besatzung aufforderte, sich an einer Rettungsaktion zu beteiligen. Zuerst traf die "Sigma Integrity" vor der libyschen Küste auf ein Schlauchboot mit 100 Menschen. Diese Gruppe wurde bereits von zwei Booten der libyschen Küstenwache in Sicherheit gebracht.
Bei der weiteren Suche nach Flüchtlingen in Seenot sichtete die Besatzung unter Kapitän Ghita Virgil ein weiteres Schlauchboot mit rund 100 Menschen. Die Rettung war schwierig, weil die Menschen sehr erschöpft waren. Die Crew brachte 13 Frauen, darunter eine Hochschwangere, sowie zwei Kinder an Deck. Die übrigen Flüchtlinge wurden von einem Hochseeschlepper sowie der "Sea Watch 2", ein Schiff das auf dem Mittelmeer Rettungseinsätze fährt, aus ihrer Not gerettet. Alle Flüchtlinge wurden schließlich von der Seawatch übernommen.