Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Parkhaus in Stade: Jetzt geht es richtig los

Blick am Freitag auf das Loch in der Altstadt. Hier soll schnellstmöglich ein Parkhaus entstehen (Foto: bc)
Parkhaus-Spezialist arbeitet in der Stader Altstadt / Weitere Pfähle werden in den Boden gerammt

bc. Stade. Am kommenden Mittwoch, 28. März, wird das neue Einkaufszentrum am Pferdemarkt in Stade feierlich eröffnet. Nach rund zwei Jahren Bauzeit. Vom Parkhaus ist indes noch nicht viel zu sehen. Seit Monaten wird jedoch hinter den Kulissen an der Konstruktion gefeilt wird. Die gute Nachricht ist jetzt: Seit vergangener Woche sind die Parkhausbauer vor Ort. Nun kann es richtig und sichtbar losgehen.
Wer lesen kann und sich auf der Baustelle umgesehen hat, weiß seit ein paar Tagen auch, welches Unternehmen das Parkhaus fertigstellen soll. Es ist die Deutsche Industrie- und Parkhausbau GmbH (dip) mit Hauptsitz in Bad Honnef bei Bonn.
Genau das war lange das Problem. Die Stadt wollte die Groß-Garage eigentlich selber bauen, fand aber keine passende Baufirma. Weil das so war, übernahm Investor Matrix das Projekt von der Stadt per Selbstvornahme (das WOCHENBLATT berichtete) und hat nun offenbar dip mit dem Bau beauftragt.
Nach wie vor ist unklar, wieviel die Stadt für das schlüsselfertige Parkhaus bezahlen muss. Klar ist nur: Sie muss eine Art Entschädigungszahlung leisten. Die einst geplante Summe von ungefähr zehn Millionen Euro wird wohl deutlich überschritten werden.
Die dip ist ein Experte auf ihrem Gebiet. Allein im Bereich Parkhausbau hat das Unternehmen nach eigenen Angaben in 40 Jahren mehr als 550 Bauwerke realisiert. Die dip arbeite ausschließlich mit hoch spezialisierten Unternehmen zusammen, die Technologieführer in ihrem Gebiet seien, heißt es auf der Firmen-Homepage. Ein bekanntes Beispiel aus der Gegend: das Parkhaus des Marktcenters in Uelzen (mehr als 600 Stellflächen), das im Sommer 2016 eröffnet wurde.
Nach Angaben von Stadtbaurat Lars Kolk sollen in dieser Woche ergänzende Gründungspfähle in den Boden gerammt werden, da die Statik des Parkhauses weitere Pfähle erfordert.
Bis das neue Parkhaus fertig ist, weist Matrix darauf hin, dass direkt am Einkaufszentrum nur Stellplätze für Behinderte zur Verfügung stehen. Ausreichende Parkmöglichkeiten gibt es auf den folgenden Parkflächen fußläufig zum Neuen Pferdemarkt: Parkgarage Am Sande (1. Stunde kostenfrei), Parkgarage Rathaus (1. Stunde kostenfrei), Parkplatz Stadeum (kostenfrei) und die Parkpalette am Bahnhof (2 Euro Tagespauschale)
• Lesen Sie Sonderseiten zur Eröffnung des Einkaufszentrums am kommenden Samstag, 24. März, in Ihrem WOCHENBLATT.