Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Peter Fox statt Marschmusik: Musikzüge Buxtehude gründen Streetband

Die Nachwuchsarbeit steht im Vordergrund bei den Buxtehduer Musikzügen (Foto: Ute Möller)

tk, Buxtehude. Sie haben die Uniformen ausgezogen und die Noten für Marschmusik ins Archiv gepackt: Die Buxtehuder Musikzüge gehen neue Weg und haben eine Streetband gegründet. Jetzt werden Peter Fox und Robbie Williams gespielt. Der Bruch mit der Tradition von mehr als 65 Jahren Geschichte wurde notwendig, weil sonst der Nachwuchs ausbleibt.



Die Vorsitzenden Maike Huster und Sascha Koch haben selbstkritisch analysiert, dass Umzüge und Marschmusik für Jugendliche und Kinder "eher uncool" sind. Die zentrale Frage: Wie kann ein Musikverein im 21 Jahrhundert überleben? Die Antwort darauf war die Gründung der Streetband, zu der zurzeit 33 Musiker gehören. Im Gegenzug wurden das Blasorchester und der Fanfarenzug aufgelöst.

Ein weiterer Schritt, der schon vorher erfolgreich unternommen wurde, war ein Nachwuchskonzept in Zusammenarbeit mit der Kreisjugendmusikschule. Seit Februar bieten die Musikzüge musikalische Früherziehung an.

"Spaß an der Musik und das Gemeinschaftsgefühl stehen bei der Streetband im Mittelpunkt", sagt Sasch Koch und wirbt um musikalische Mitstreiter. Die Streetband probt freitags in der Grundschule in Altkloster. Alle Instrumente können Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Verein lernen. Der Unterricht wird durch Profis erteilt.

Ganz werden die Traditionen aber nicht verschwinden: Der Spielmannszug mit seinen schwarz-weißen Uniformen bleibt erhalten und die Schützenfeste müssen nicht ohne Musik über die Bühne gehen.

• Fragen zur Streetband und musikalischen Früherziehung unter Tel. 04161 - 53202 oder vorstand@buxtehude-musikzuege.de.