Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Preis-Wirrwarr um Ticket

Rätselhafter Fahrkarten-Automat: Schüler Thilo kann nicht auf Anhieb das richtige Fahrrad-Ticket lösen

Buxtehuder Schüler ärgert sich über das komplizierte HVV-Tarifsystem.

Radfahren ist eine der umweltfreundlichsten und zudem gesündesten Fortbewegungsmethoden. Das sieht auch Thilo K. (17) aus Buxtehude so. Der Fachgymnasiast ist oft und gern mit dem Drahtesel unterwegs. Doch die Freude am Radeln wurde ihm jetzt gründlich vermiest: Weil er für den Metronom irrtümlich kein Fahrradticket gelöst hatte, knöpfte ihm die Schaffnerin auf der Strecke von Buxtehude nach Stade ein erhöhtes Beförderungsentgelt von 15 Euro ab. Thilo war davon ausgegangen, dass er sein Rad kostenlos mitnehmen darf - wie in allen U- und S-Bahnen innerhalb des HVV.
"Ich dachte, der HVV-Tarif gilt in sämtlichen öffentlichen Verkehrsmitteln", sagt Thilo. Dass es beim Fahrrad-Transport eine Ausnahme gibt, wusste der Schüler nicht - woher auch? Hinweise an den Bahnhöfen oder an den Einstiegen zu den Zügen fehlen. Erst bei der gezielten Suche im Internet wird man fündig: Wer auf die HVV-Homepage geht, bekommt unter dem Stichwort "Fahrradmitnahme" mitgeteilt, dass die Beförderung von Rädern "auf allen R-Bahn-Linien" 3,50 Euro pro Tag kostet.
Um diese Information zu verstehen, muss man allerdings wissen, dass mit "R-Bahn" die Regional-Züge gemeint sind. Und dass sich hinter den Nummern R50 und R51 der Metronom nach Cuxhaven sowie die EVB-Strecke verbergen, wird erst nach etlichen Mausklicks quer durch die HVV-Homepage deutlich.
Für seine nächste Tour nach Stade wollte Thilo nun brav ein Rad-Ticket ziehen. Doch am Buxtehuder Bahnhof stand der Schüler gleich vor einem Problem: Der Fahrschein-Automat des Metronom wollte nur eine Fahrrad-Tageskarte zum Preis von 4 Euro auswerfen. Und am Bahn-Automaten ein paar Meter weiter sollte das Ticket sogar 5 Euro kosten. Die erneute Recherche im Internet ergab: Das sind Fahrrad-Fahrscheine, die für den Transport außerhalb des HVV-Tarifs gelten.
Thilo findet, dass das alles viel zu kompliziert ist und selbst 3,50 Euro ein stolzer Preis sind. Wenn er seine Freunde in Stade besucht und das Fahrrad dabei hat, wird er künftig nur noch die S-Bahn nehmen: Dann muss er nur 2,95 Euro zahlen - inklusive Rad.