Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stadeum: Auch Babys müssen hier bezahlen

Kulturelles Programm für Kleinstkinder bietet das Stadeum nicht an (Foto: Fotolia/Oksana Kuzmina)
bc. Stade. Babys, die Eintritt fürs Kindertheater zahlen müssen: Eine Praxis, die jüngst eine Mutter in Buxtehude auf die Palme brachte (das WOCHENBLATT berichtete). Daraufhin ruderte die Stadt zurück und versprach, künftig keinen Eintritt mehr für Babys und Kleinkinder zu verlangen, sofern sie keinen eigenen Sitzplatz brauchen. Im größten Veranstaltungszentrum der Region, im Stadeum in Stade, wird das explizit anders gehandhabt. Hier zahlen Babys seit einer Umstellung vor einiger Zeit für jede Veranstaltung den Kindereintrittspreis.
Sonja Gerken, eine Mutter aus Harsefeld, hatte dem WOCHENBLATT geschrieben: „Ich bekam mehrfach die Auskunft, dass für jedes Baby gezahlt werden muss. Auch wenn das Baby im
Kinderwagen liegt oder im Wickeltuch transportiert wird.“
Stadeum-Chef Egon Ahrens bestätigt die Ticketpolitik - zumindest für den Teil der Veranstaltungen, auf den er und sein Team Einfluss hätten. Fremde Veranstalter, die das Stadeum mieten, machen ihre eigenen Eintrittspreise. Ahrens verteidigt die Umstellung: „Wir hatten einige Beschwerden von Besuchern, da Babys nun mal leider auch ein Unruhefaktor sind.“ Er appelliert an das Verständnis der Eltern, sich gründlich zu überlegen, ob sie ihren Säuglingen Theatervorstellungen zumuten sollten. Zumal es im Stadeum überhaupt kein kulturelles Programm für diese Zielgruppe gebe. Meistens hätte beide Seiten nichts davon. Aber natürlich werden Mütter und Väter mit ihren Babys von Veranstaltungen im Stadeum nicht ausgeschlossen, so Ahrens.

• Liebe Leser, wir wollen ihre Meinung wissen: Sollten Kulturveranstalter Eintritt für Babys verlangen? Schreiben Sie uns an bc@kreiszeitung.net.


Kommentar

Von genervten Theaterbesuchern

Babys müssen Eintritt zahlen. Eine mutige Entscheidung des Stadeums, die unter anderem deshalb getroffen wurde, weil es in der Vergangenheit zu Beschwerden von genervten Theaterbesuchern kam. In Buxtehude geht man nach öffentlicher Kritik nun einen anderen Weg und lässt Kleinstkinder auf dem Schoß der Mama oder im Kinderwagen gratis in die Vorstellungen. Für manch Alleinerziehende sicherlich ein tolles Angebot. Und wenn das Baby schläft, sagt auch niemand etwas. Trotzdem bin ich grundsätzlich der Ansicht, dass sich Eltern zweimal überlegen sollten, ob Säuglinge in einem Theatersaal eine gute Idee sind. Mit oder ohne Eintritt.
Björn Carstens