Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Waschbärbauch statt Sixpacks: Ich werde der neue "Bachelor"

Ich starte durch: Mit 46 Jahren und Waschbärbauch will ich der neue "Bachelor" werden (Foto: Fotografie Katharina Bodmann)

tk. Buxtehude. Auf dem Weg ins Atelier der Buxtehuder Fotografin Katharina Bodmann beschleichen mich leise Zweifel: War das die richtige Entscheidung? Außer der Fotografin wartet dort die Friseurmeisterin Anke Sachs aus dem Salon Andreas Wanke auf mich. Werden mich die beiden Expertinnen für Schönheit und deren perfekte Inszenierung kritisch mustern, bedauernd den Kopf schütteln und leise murmeln: „Hoffnungsloser Fall“?

Im Gepäck habe ich neben verschiedenen Outfits einen wohldurchdachten Plan: Mit 46 Jahren, knapp 1,60 Metern Körpergröße, schütter werdendem Haar und einer Neigung zum Waschbärbauch bin ich die Idealbesetzung für die nächste „Bachelor“-Staffel. Vor dem Ruhm kommt aber meine Bewerbung - und dafür brauche ich stylische Fotos.
„Wir nehmen das hier“, sagt Katharina Bodmann und greift zu einem roten Hemd, eine Neuerwerbung, extra fürs Fotoshooting Meine Auswahl an dunklen Shirts und Hemden fällt durch.

Zaubermittel auf die Bäckchen

Mit wenigen Handgriffen, Wasser und etwas Haarwachs verwandelt Anke Sachs meine nachlässig nach hinten gefönten Haare in eine neue Frisur. Dann gibt es irgendein Zaubermittel auf Bäckchen und Stirn und Anke Sachs hat ihren Job erledigt.
„Ganz locker bleiben“, sagt Katharina Bodmann und dirigiert mich vor einen neutralen Hintergrund in ihrem Fotostudio. Schweißperlen treten mir auf die Stirn. Ich mag es eigentlich nicht, vor der Kamera zu posen. Aber für eine Flucht in die Redaktion ist es zu spät. Katharina Bodmann greift zur Kamera und richtet die Beleuchtung aus.
„Weiter nach vorne kommen, Kopf runter, Brille rauf.“ Charmant und präzise erklärt die Fotografin, was ich machen soll. „So bleiben, schmunzeln, lachen.“ Jacket aus- und Lederjacke anziehen, Schal umbinden, Hemd weg und T-Shirt überstreifen. Die nächste Session klappt schon besser. Das Shooting beginnt mir Spaß zu machen.
Am nächsten Tag betrachte ich die Ergebnisse: Wow, was ist das für ein gut aussehender Typ, der mir auf den Bildern entgegen lächelt? Wenn mich die „Bachelor“-Jury nicht nimmt, bewerbe ich mich als „Germanys Next Male Topmodel“. Welches der starken Fotos nehme ich für meine Autogrammkarten?
Die Ernüchterung folgt am nächsten Morgen vor dem Spiegel im Badezimmer: Da hilft nicht mal das beste Bildbearbietungsprogramm. Und das mit der Trendfrisur bekomme ich nicht hin. Bachelor-Karriere adé. Das Zauberzeug fürs Gesicht, das mich so frisch und dynamisch aussehen lässt, werd‘ ich mir aber besorgen.
• Weitere Infos: www. bodmann-fotografie.de und www.andreas-wanke.de. Die Aktion wurde außerdem vom Modehaus Stackmann unterstützt - so ein tolles Sacko hatte ich noch nie!