Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wenn das Surfbrett zur Yogamatte wird

In Hamburg kann man schön öfter Yoga-Kurse auf dem schwankenden Surfbrett beobachten (Foto: Lennard Gerner/www.gernerlight.com/bc)
bc. Stade. Ein neuer Trend schwappt im wahrsten Sinn des Wortes nach Stade. Jeder hat schon mal was von Yoga gehört, (fast) jeder kennt mittlerweile Stand Up Paddling (SUP). Die Kombination ist allerdings neu - zumindest im Landkreis Stade. Wenn das Board zur Yogamatte wird!
Philipp Heindl vom SUP Club Stade bietet nach dem großen Erfolg in Hamburg im Juli einen Schnuppertermin für SUP Yoga auf dem Burggraben in Stade an. Tamara Olsen, eine Trainerin aus dem US-amerikanischen San Diego, wird in zwei 90-minütigen Workshops Interessierte in die Geheimnisse des besonderen Trendsports einweihen.
„Stand-up-Paddle-Yoga ist auf dem schwankenden Untergrund ein optimales Training für Balance und Körperbeherrschung“, sagt Philipp Heindl. Wie eine Kurzreise in die innere Mitte. Empfehlenswert (aber keine Voraussetzung) sei es, wenn die Teilnehmer schon Yoga-Erfahrungen mitbringen.
Heindl schwärmt vom speziellen Feeling des SUP Yoga. Der spiritistische Akt werde unter freiem Himmel durch plätscherndes Wasser und Vogelgezwitscher noch unterstützt.
• Los geht es am Sonntag, 16. Juli um 10 bzw. um 14 Uhr im SUP Club Stade am Holzhafen (Salztorswall 8). Der Einführungspreis beträgt 20 Euro. Die Kurse sind im Internet unter www.supclubs.de/buchen buchbar.
Zusätzlich wird Trainer Nils Schröder („Flying Yogi“) bis Ende August eine viertägige Ausbildung zum SUP Yoga Trainer in Stade anbieten.