Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Schülerinnen (15) bringen Has' und Igel nach Venedig

Kim Irina Saliger (l.) und Lara-Saphira Cader stehen vor der größten Herausforderung ihres Lebens. Sie reisen mit Minibudget im Schulfach Herausforderung nahc Venedig - mit Hase und Igel im Gepäck.

tk. Buxtehude. Allein und mit nur 150 Euro in der Tasche nach Venedig und zurück reisen plus mehrtägigen Aufenthalt, und das als Teenager mit 15 Jahren - das ist eine echte Herausforderung! Unter dem gleichnamigen Projekt der achten Klasse der IGS Buxtehude haben sich Kim Irina Saliger und Lara-Saphira Cader (beide 15) ein echtes Abenteuer vorgenommen. Sie machen sich als Has‘- und Igel-Botschafterinnen auf den Weg nach Venedig - mit dem Bus und auch zu Fuß. „Italienisch können wir noch nicht, das lernen wir gerade“, sagen sie.

Ihre Route haben sie bis ins Detail ausgearbeitet: Zunächst fahren sie mit dem Bus bis Regensburg, dann geht es zu Fuß weiter nach München. „Das spart Geld - und passt zu Has‘- und Igel-Botschafterinnen“, sagen sie lachend. Fünf Tage haben sie für die 150 Kilometer eingeplant. Dann geht‘s weiter mit dem Nachtzug in die Languenstadt. „Nach Venedig wollten wir beide immer schon“, sagen die Freundinnen. Die beiden Buxtehuder Fabeltiere dort vorzustellen, war naheliegend.

Dieses Projekt stieß in ihren Familien zuerst auf eine gehörige Portion Skepsis, die mittlerweile breiter Unterstützung gewichen ist. Auch in der Schule findet dieses Vorhaben Beifall.

Übernachten wollten die Schülerinnen unterwegs in Pfarrheimen, Jugendeinrichtungen oder anderen sozialen Treffpunkten. „Im Gegenzug übernehmen wir dort eine Aufgabe“, erklärt Lara. Damit sie am Ziel ihre Heimatstadt wie geplant vorstellen können, haben sie Kontakt zum Goethe-Institut in Venedig aufgenommen. Kim Irina und Lara wollen die bekannte Grimm‘sche Fabel in Grundschulen und Kindergärten erzählen - auf Italienisch, versteht sich.

Weil Lara und Kim Irina noch nicht volljährig sind, wird sie ein Erwachsener begleiten „Aber nur als ,Schatten‘“, sagen sie. Unterwegs wollen sie mit einem Video-Blog über jede ihre Etappen berichten.

Das Reisebudget, von auch der Begleiter verpflegt wird, ist auf 150 Euro pro Person begrenzt. „Mehr Geld haben wir nicht“, sodie Schülerinnen. Lara und Irina suchen daher noch Sponsoren, die mit Ausrüstung, etwa Zelt und Schlafsack, oder kleinen Spenden das Projekt unterstützen wollen. Infos: kimsaliger@gmail.com.