Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Akten im Fall Paschedag dem Landtag übergeben

(tk). Die Bundestagswahl ist vorbei, doch der Fall "Paschedag" ist noch nicht zu Ende. Die niedersächsische Landesregierung hat jetzt der Freigabe von Akten über Udo Paschedag, Ex-Agrar-Staatssekretär der Grünen, an den Landtag zugestimmt. Es geht darin um die Beschaffung Udo Paschedags Dienstwagen, den Einbau einer Klimaanlage in sein Büro sowie um seinen Wechsel als Staatssekretär von Düsseldorf nach Hannover.
Die CDU-Fraktion hat bereits kritisiert, dass die Akten nicht vollständig sein sollen. So seien einige Dinge als vertraulich eingestuft worden und wurden daher nicht ausgehändigt.
Ungeachtet dessen hat der Landtag am Donnerstag beschlossen, einen Untersuchungsausschuss zum Fall Paschedag einzusetzen.
Udo Paschedag, der im Landkreis Stade lebt, wurde vor drei Wochen von Ministerpräsident Weil entlassen. Ihm wurde unter anderem vorgeworfen, einen zu großen Dienstwagen bestellt zu haben. Er soll das Einverständnis von Regierungschef Stephan Weil dabei vorgetäuscht haben.