Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Alle Infos zur Landtagswahl im Landkreis Stade: Aus für SPD-Politikerin Petra Tiemann / CDU-Direktkandidaten Dammann-Tamke und Seefried gewinnen Wahlkreise

(Foto: © ufotopixl10 - Fotolia.com/archiv)
bc/jd. Stade. Wer gewinnt das Rennen um die Macht in Niedersachsen? CDU und SPD liegen in Umfragen so gut wie gleichauf. Wer nach der Landtagswahl auf der Regierungs-, wer auf der Oppositionsbank sitzt, ist derzeit noch völlig unklar. Wie schneiden die Direktkandidaten aus dem Landkreis Stade ab?

Update: 

23.50 Uhr: Landtags-Aus für Petra Tiemann. Die SPD-Politikerin aus Kutenholz hat den Wiedereinzug in den Landtag verpasst. Sie war mit dem achten Platz auf der Landesliste zwar relativ abgesichert, doch das gute Wahlergebnis für die SPD machte ihr einen Strich durch die Rechnung: Die Sozialdemokraten holten ihre 55 Landtagssitze allesamt über Direktmandate. Die Landesliste kam also nicht zum Zuge. 
Tiemann war seit 2008 zweimal über die Landesliste in den Landtag gewählt worden. Sie war seit 2013 stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende

23.45 Uhr: Das vorläufige Endergebnis steht fest - und damit auch die Sitzverteilung im niedersächsischen Landtag: Die SPD kommt auf 55 Mandate, die Grünen holen 12 Sitze. Diese 67 Sitze reichen nicht zum Weiterregieren. Da der neue Landtag 137 Sitze umfasst, wären 69 Mandate für eine Regierungs-Mehrheit erforderlich. Die CDU stellt 50 Abgeordnete, die FDP 11 und die AfD 9.

23.10 Uhr: Der frisch wiedergewählte Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke sieht seine Partei mit in der Regierungsverantwortung - allerdings nicht an der Spitze eines Jamaika-Bündnisse, sondern in einer Großen Koalition mit der SPD.
"Jamaika halte ich für absolut unrealistisch", erklärt Dammann-Tamke am Wahlabend: Eine Zusammenarbeit mit den Grünen sei für ihn kaum denkbar. Kein anderer grüner Landesverband sei so links-fundamentalistisch ausgerichtet wie die Grünen in Niedersachsen. 

22.15 Uhr: Nach aktuellen Hochrechnungen reicht es für Rot-grün doch nicht zu einer absoluten Mehrheit. Eine Option wäre dann die Große Koalition, denkbar wäre aber auch ein Jamaika-Bündnis unter Bernd Althusmann. Eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP schließen die Liberalen in ersten Stellungnahmen aus.

Derzeit liegt die SPD bei 37 Prozent, die CDU bei 33,6 Prozent (-2,3). Drittstärkste Kraft sind die Grünen mit 8,7 Prozent. Die FDP erreicht 7,5 Prozent, die AfD schafft mit 6,2 Prozent den Einzug in den Landtag und die Linke scheitert mit 4,6 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde.

21.15 Uhr: Es bleibt spannend. Möglicherweise könnte es für Rot-grün in Hannover für eine weitere Wahlperiode reichen. Derzeit fehlt nach den Prognosen aber noch ein Sitz zur Mehrheit.

21 Uhr: Alle Stimmen sind nun ausgezählt. Im Wahlkreis Stade holt Seefried 43,44 Prozent, 2013 waren es noch 50 Prozent. Petra Tiemann landet bei 34,2 Prozent - auch etwas weniger als vor vier Jahren. Bei den Zweitstimmen erreicht die CDU 38,12 Prozent, die SPD 33,02, die Grünen 7,68 Prozent, die FDP 8,05 Prozent, die Linke 3,84 Prozent und die AfD 6,79 Prozent.

Im Wahlkreis Buxtehude erreicht Dammann-Tamke 44,02 Prozent, Alexander Paatsch kommt auf 31 Prozent. Bei den Zweitstimmen sieht es so aus: CDU 37,09 Prozent, SPD 31,89 Prozent, Grüne 9,21 Prozent, FDP 8,03 Prozent, Die Linke 4,39 Prozent, AfD 6,63 Prozent. 

Die Wahlbeteiligung im gesamten Landkreis Stade liegt bei 62,72 Prozent. Alle Ergebnisse aus den einzelnen Gemeinden gibt es auf www.landkreis-stade.de .


20 Uhr: Im Gegensatz zum landesweiten vorläufigen Ergebnis ist die CDU bei den Zweitstimmen im Landkreis Stade stärkste Kraft. Derzeit liegen die Christdemokraten im Wahlkreis Buxtehude bei 37,38 Prozent, die SPD bei 31,66 Prozent. Im Wahlkreis Stade sind es 38,4 für die CDU und 33 Prozent für die SPD. 

19.45 Uhr: Kai Seefried ist im Kreishaus eingetroffen. Trotz Stimmenverluste nach bisherigem Stand von gut sechs Prozent zu 2013 kann er mit seinem persönlichen Ergebnis leben: „Ich habe Schlimmeres befürchtet.“

19.30 Uhr: Petra Tiemann feiert heute in Hannover mit Stephan Weil: „Das war eine Wahnsinnsaufholjagd. Die SPD hat nun den Regierungsauftrag.“ Persönlich sei sie mit Ihrem Ergebnis im Wahlkreis – Stand jetzt – zufrieden. Tiemann wird wohl über die Landesliste weiter im Landtag vertreten sein. 


18.45 Uhr: Nach den ersten Schnellmeldungen liegen sowohl im Wahlkreis Buxtehude als auch im Wahlkreis Stade die beiden CDU–Direktkandidaten Helmut Dammann –Tamke (49 Prozent) und Kai Seefried (44,7) klar vor den SPD–Konkurrenten Alexander Paatsch (27) und Petra Tiemann (33,5).


18.10 Uhr: Seit 18 Uhr sind die Wahllokale in Niedersachsen geschlossen und die Stimmauszahl hat begonnen. Nach ersten Prognosen konnte die SPD zulegen und ist nun stärkste Kraft mit 37,5 Prozent. Die CDU erreicht 35 Prozent. Drittstärkste Partei werden nach derzeitiger Prognose die Grünen mit 8,5 Prozent - allerdings mit deutlichen Verlusten gegenüber 2013. Die FDP liegt laut Vorhersage bei 7,0 Prozent, die AfD zieht demnach erstmals in den Landtag ein und kommt auf 5,5 Prozent. Ob die Linke den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schafft, ist derzeit noch nicht klar. Laut Prognose liegt sie mit 4,8 Prozent knapp darunter.
Über erste Zwischenergebnisse aus dem Landkreis Stade werden Sie in Kürze hier informiert.