Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Straßenausbau am Bürgerinteresse vorbei?

Auch die Goethestraße soll saniert werden. Das lehnen manche Anwohner und die Fraktion der Grünen ab

tk. Buxtehude. Die Hermann-Löns-Straße und die Goethestraße in Altkloster sollen saniert werden. Rund 490.000 Euro wird diese Maßnahme kosten. Dagegen laufen mittlerweile Anlieger Sturm und die Fraktion der Grünen hat sich ebenfalls eingeschaltet: Das Vorhaben sei viel zu kurzfristig angekündigt worden. Angesichts der hohen Anliegerbeiträge sei das nicht akzeptabel.

Das ist geplant: Die beiden Straßen sollen komplett saniert werden. Die Anwohner müssen davon rund 75 Prozent der Kosten tragen. Laut Fraktion der Grünen können das im Einzelfall bis zu 19.000 Euro sein.

Das Problem: Dieses Projekt stand zwar seit einigen Jahren in einem Maßnahmenkatalog, doch der formale Beschluss, dass jetzt gebaut wird, ist erst im Dezember 2014 getroffen worden. "Den Anwohnern bleiben nur sieben Monate Zeit", kritisiert Michael Gerken (Grüne). Seine Fraktion ist der Ansicht, dass diese Sanierung grundsätzlich zu den Akten gelegt werden sollte. "Die Planung geht am Bürgerinteresse vorbei", so Gerken.

Darüber hinaus beantragen die Grünen: Alle Maßnahmen zur Straßenerneuerung müssen für jeden Bürger einsehbar und nachvollziehbar auf fünf Jahre veröffentlicht werden. Der Ausbaustandard müsse genau definiert werden. Diese Informationen müssen für jeden auf der Homepage der Stadt zugänglich sein.

Für Jörg Rönner, Leiter der Tiefbauabteilung und für die Sanierung der beiden Straßen verantwortlich, ist die Lage klar: Es habe von der Politik einen Beschluss für die Maßnahme gegeben, der Bauausschuss können den auch wieder aufheben. Darüber wird voraussichtlich am Dienstag, 3. März, in dem Gremium diskutiert werden.