Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder A26-Zubringer: Die nächste Runde beginnt

Gegen die Ausbaupläne an der Rübker Straße gibt es energischen Widerstand (Foto: tk)
Unterlagen für den A26-Zubringer können eingesehen werden

tk. Buxtehude. Nächste offizielle Runde bei der Planung des Buxtehuder A26-Zubringers: Die geänderten Unterlagen im Rahmen des Planfeststellungsverfahren liegen von Dienstag, 22. Dezember, bis Donnerstag, 21. Januar, im Stadthaus aus und können eingesehen werden.



Wie berichtet, hält der Landkreis an seinen Plänen fest, die Rübker Straße (K40) als Autobahnzubringer auszubauen. Eine politische Mehrheit aus Buxtehude favorisiert hingegen eine Umgehungsstraße, die von der A26 am Rand des Naturschutzgebietes zur Kreuzung Harburger Straße/Ostmoorweg führt. Der Landkreis als Bauherr hält diese Variante aus naturschutzrechtlichen Gründen aber nicht für machbar. Gegen die K40 hat sich seit den ersten Gedankenspiele Widerstand gebildet. Eine Klage vor allem die Anwohner der Rübker Straße gegen einen Planfeststellungsbeschluss gilt daher als wahrscheinlich.

Die Unterlagen können im Stadthaus (Poststraße) eingesehen werden. Infos zu den Zeiten auf www.buxtehude.de.

Wichtig: Einwendungen gegen die geänderten Planfeststellungs-Unterlagen können mit Beginn der öffentlichen Auslegung und spätestens zwei Wochen danach bei der Stadt oder beim Landkreis eingereicht werden.