Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder CDU fordert flexible Gebühr für das Parken

Zu teuer finden die meisten Autofahrer die Parkgebühren in Buxtehude (Foto: tk/CDU Buxtehude)

tk. Buxtehude. Die WOCHENBLATT-Umfrage spiegelt einen eindeutigen Trend wieder: Die Redaktion hat zehn Autofahrerinnen und Autofahrer auf der Bahnhofstraße gefragt, wie sie die Höhe der Parkgebühren in Buxtehude finden. Neun von zehn Antworten: "Eindeutig zu teuer." In der Mittwochsausgabe wurde der Antrag der CDU-Fraktion zur Reform des Gebührenwerks kurz vorgestellt. Alexander Krause hat im WOCHENBLATT-Gespräch Ziele und Hintergründe erläutert.



"Niemandem fällt ein Zacken aus der Krone, wenn Fehler korrigiert werden", sagt Krause. Vor einigen Jahren wurden die Parkgebühren drastisch erhöht. Die Folge: Statt erhoffter Mehreinnahmen ist die Zahl der zahlender Parker gesunken. Mit der Konsequenz, dass die Nebenstraßen der Innenstadt noch stärker zugeparkt werden. Die Christdemokraten fordern neben der Brötchentaste jetzt ein flexibles Gebührensystem.

Das ist das Konzept der CDU: Es soll Wochen-, Monats- und Jahreskarten geben. Die sollen in der Summe deutlich günstiger sein als der tägliche Höchstsatz von 5 Euro. "Das würde vor allem den Arbeitnehmern entgegenkommen", so Krause.
Außerdem soll ein Ticket für alle Bezahl-Parkplätze in Buxtehude gelten.
Und schließlich sollte es eine sogenannte Brötchentaste geben, die zum Beispiel 15 Minuten Gratis-Parken ermöglicht. "Das wäre ein Service, der auch dem Einzelhandel dient", sagt Alexander Krause.

Das Gebührensystem dementsprechend zu verändern, dürfte nicht schwierig sein, so der Christdemokrat. Dass Parken in der Innenstadt grundsätzlich etwas kostet, sei richtig. Die Brötchentaste wäre aber ein Vorteil für alle Buxtehuder, die schnell etwas erledigen wollen.