Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das sind 2017 die großen Investitionsprojekte in Buxtehude

(Foto: tk)

tk. Buxtehude. 9,8 Millionen Euro will Buxtehude im kommenden Jahr investieren. Mit Restsummen aus dem Jahr 2016, die noch nicht für große Vorhaben ausgegeben wurden, beträgt die gesamte Summe für Investitionen sogar rund zwölf Millionen Euro. Ein Überblick über die wichtigsten Projekte 2017:



• Die Sanierung und Erweiterung des Buxtehude-Museums (Foto) wird rund zwei Millionen Euro kosten. Zusammen mit den bereits bewilligten Geldern aus 2016 stehen insgesamt vier Millionen Euro zur Verfügung.

• Die Sanierung der Aula im Schulzentrum Süd soll 2017 abgeschlossen werden. Dafür im Etat 2017: rund 850.000 Euro.

• Für den Ausbau der Oberstufe an der IGS stehen im kommenden Jahr 600.000 Euro zur Verfügung. Es sind umfangreiche Arbeiten an Fach- und Klassenräumen erforderlich. Insgesamt werden in den kommenden drei Jahren rund 3,3 Millionen Euro in die IGS fließen.

• Sowohl an der Halepaghenschule als auch am Schulzentrum Süd muss die Raumsituation verbessert werden. Planungsmittel von jeweils 200.000 Euro stehen dafür im Haushaltsplan.

• 150.000 Euro kostet die Planung des Vereinssportzentrums, das die Stadt und der BSV gemeinsam verwirklichen wollen.

• Für die Erneuerung von Spielplätzen stehen rund 250.000 Euro zur Verfügung.
Sanierungsmaßnahmen an den Buxtehuder Grundschulen werden mit knapp einer Million Euro zu Buche schlagen.

• Der Anteil Buxtehudes am Fuß- und Radweg in Dammhausen, Bauherr ist der Landkreis, beträgt rund 400.000 Euro.