Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das sind die schlimmsten Straßen in Jork

bc. Jork. Eine spannende politische Sitzung verspricht die Tagesordnung des Bauausschusses der Gemeinde Jork am Donnerstag, 7. September.
Neben dem Erlass-Entwurf zur Anwendung des Deichgesetzes (das WOCHENBLATT berichtete) geht es u.a. auch um andere wichtige Vorhaben, wie die geplante Sanierung der Arp-Schnitger-Brücke oder den Ausbau der L140 in Osterjork im kommenden Jahr. Ein Vertreter des Straßenbauamtes wird in der Sitzung den aktuellen Stand der Planung vortragen. Los geht es um 18.15 Uhr im Schulzentrum. Außerdem auf der Agenda: die lange ersehnte Prioritätenliste zum Ausbau der maroden Gemeindestraßen. In Zusammenarbeit mit dem Zevener Ingenieurbüro Dittmer hat die Verwaltung bereits eine Liste ausgearbeitet:
Auf Platz eins liegt die Hinterstraße, gefolgt von der Gartenstraße und Gehrden. Aufgrund der geltenden Straßenausbau-Beitragssatzung können sich Anwohner auf eine Beteiligung an den Kosten einstellen.
Darüber hinaus geht es in der Sitzung um die Renovierung der Spundwand an der Kleinen Seite in Jork-Borstel. Im Haushalt stehen dafür 200.000 Euro zur Verfügung.