Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Estering: Der Buxtehuder Verwaltungsausschuss macht den Weg für Trainingsfahrten frei

tk. Buxtehude. Der Buxtehuder Verwaltungsausschuss (VA) hat am Dienstagabend in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen, dass bestimmte Festsetzungen aus dem Bebauungsplan für den Estering aufgehoben werden. Damit darf der ACN (Automobilclub Niederelbe) künftig neben den maximal sechs Rennwochenenden auch nicht-öffentliche Trainingsfahrten für Rallycross-Teams organisieren. Der B-Plan in seiner alten Form hatte dies untersagt.
Der VA hat laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung intensiv darüber diskutiert, denn der Buxtehuder Stadtplanungsausschuss hatte diese Befreiung von Festsetzungen aus dem B-Plan in der vergangenen Woche abgelehnt.
Für den ACN soll diese Entscheidung jetzt die gewünschte Planungs- und Rechtssicherheit bringen. Die Gegner der Rallycrossstrecke hatten mit den Trainingsfahrten mehr Tage mit Betrieb gezählt, als der B-Plan bislang mit den sechs Wochenenden (insgesamt zwölf Tage) erlaubt hatte. Der Versuch, einen Lauf zur Rallycross-DM im Sommer 2016 per einstweiliger Verfügung zu untersagen scheiterte jedoch. Allerdings hatte der ACN das zum Anlass genommen, eine endgültige Klärung herbeizuführen.
Die Entscheidung im VA bedeutet aber nicht, dass der ACN auf seinem Gelände an der Moisburger Straße jetzt eine Vielzahl von Veranstaltungen organisieren kann. Andere Nutzungen, etwa ein Musikfestival, bleiben durch den B-Plan weiterhin untersagt.
Vor der Entscheidung im VA wurde ein Antrag der Linken abgelehnt. Die Fraktion wollte die Abstimmung in den Rat verlagern.