Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Giselbertstraße: Planung für das Baugebiet wird konkret

tk. Buxtehude. Für das geplante rund zehn Hektar große Baugebiet an der Giselbertstraße sollen noch in diesem Jahr außerplanmäßig 130.000 Euro bereitgestellt werden. Diese Summe wird für Konzepte und Untersuchungen in der ersten Phase der Entwicklung dieses größten Baugebietes in der nahen Zukunft verwendet werden.

Unter anderem ist ein Wohnraumversorgungskonzept vorgesehen. Dabei geht es darum, dass bestimmte Projekte, die im Rahmen der Wohnbauförderung vom Land unterstützt werden, als Voraussetzung der Förderung eine solche Analyse zur Grundlage haben müssen.

Außerdem soll mit einer weiteren Untersuchung die Verteilung der Flächenanteile geregelt werden. Neben der Stadt ist die HBI Besitzer der künftigen Wohnbauflächen. Beide Akteure werden das Vorhaben gemeinsam entwickeln.
Und schließlich soll die Entwicklung dieses Baugebietes auf einer breiten Ebene mit vielen Akteuren stattfinden. Soziale, ökologische Gesichtspunkte, aber auch Fragen des generationenübergreifenden Wohnens sollen Berücksichtigung finden. Daher ist vorgesehen, dass eine breite öffentliche Plattform eingerichtet wird, die zum Mitmachen einlädt.

Diese Mehrausgaben werden dadurch gedeckt, das im Haushalt die notwendigen Summen an anderer Stelle übrig sind.