Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Helmut Dammann-Tamke: Kritik am grünen Agrar-Minister

Helmut Dammann-Tamke (Foto: jd)
Helmut Damman-Tamke (CDU) geht mit Christian Meyer hart ins Gericht

tk. Landkreis. Die parlamentarische Sommerpause nutzt die Opposition im niedersächsischen Landtag, um mit der rot-grünen Landesregierung hart ins Gericht zu gehen. Beim Thema Agrarpolitik meldet sich der CDU Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke mit einem Frontalangriff zu Wort: "Minister Meyer ist zur Belastung für das Agrarland Niedersachsen geworden."

Dammann-Tamke, landwirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, attestiert dem grünen Minister Christian Meyer handwerkliche Fehler - etwa die "Ringelschwanz-Prämie - die dazu führten, dass Bauern das Vertrauen verlören. "Tierschutz funktioniert aber nur mit den Landwirten", so Dammann-Tamke.
Auch an den Plänen zur Wiedervernässung von 100.000 Hektar in Niedersachsen lässt Dammann-Tamke kein gutes Haar. Landwirte hätten mit Recht einen erheblichen Wertverlust ihrer Flächen befürchtet - die Pläne wurden zurückgezogen.

Seiner langen Mängelliste fügt der Abgeordnete aus Ohrensen noch hinzu, dass auch die im Koalitionsvertrag zwischen SPD und Grünen vereinbarten Dialogprozesse mit Landwirten, Tierschützern, Kommunen und Verbraucherschutzorganisationen nie stattfanden. "Der Ministerpräsident muss Meyer regelrecht verdonnern, sich gelegentlich mit den Verbänden des ländlichen Raums an einen Tisch zu setzen", so Dammann-Tamke