Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jork: So kann Kommunalpolitik gestalten

Nach eingehender Beratung hat sich die Politk jetzt für diese, zugegeben ansprechendere Alternative entschieden (Foto: Gemeinde Jork)
bc. Jork-Königreich. Da soll noch einer sagen, Kommunalpolitiker können nichts bewegen, haben keinen Gestaltungsspielraum. Die Jorker Gemeinderats-Mitglieder hätten im Sommer 2017 auch kritiklos für den Vorschlag der Verwaltung stimmen können, eine Kindertagesstätte in Container-Bauweise in Jork-Königreich zu errichten - nach dem Vorbild einer Kita in Hammah. Haben sie aber nicht. Die Container - alternativ Pavillons oder Modul-Bauten genannt - ähnelten in ihrer Ästhetik eher einer Industriehalle als einer Kita, ätzte damals schon der Grüne-Ratsherr Klaus Sohns.
Ein paar Monate später haben Politik und Verwaltung nun einen neuen Entwurf aus dem Hut gezaubert, der mit dem ursprünglichen nichts mehr zu tun hat. Hell und freundlich wirkt das Gebäude neben der Grundschule, das zwei Krippen- und eine Elementar-Gruppe beherbergen wird. Im jüngsten Jugendausschuss hat die Politik einstimmig grünes Licht gegeben. Träger der neuen Kita ist das DRK.
Natürlich hat sich auch am Preis etwas getan. Statt einem gemeindlichen Anteil an den Baukosten von rund 300.000 Euro liegt er jetzt für das Jahr 2018 bei 456.000 Euro. In 2019 sind als Puffer weitere 150.000 Euro im Etatentwurf vorgesehen.