Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Katja Oldenburg-Schmidt: Arbeitsbeginn vor Amtsantritt

Sie wird im November Buxtehuder Bürgermeisterin: Die Erste Stadträtin Katja Oldenburg-Schmidt

tk. Buxtehude. Ihr Wahlsieg war überzeugend und ihr Amt als Bürgermeisterin tritt Katja Oldenburg-Schmidt am 1. November an. "Meine Vorbereitung darauf hat aber am Wahlabend am 26. Mai begonnen", sagt Oldenburg-Schmidt, die als Erste Stadträtin Buxtehudes ohnehin einen großen Fachbereich leitet. Vorbereitung heißt: Wichtige Weichenstellungen, bevor sie in wenigen Monaten Amtsinhaber Jürgen Badur ablöst.

"Wir sind bei vielen Themen auf einem guten Weg", sagt Katja Oldenburg-Schmidt. Im Wahlkampf hat sie auf Teamarbeit gesetzt und tut das auch jetzt.
Wie sieht etwa die Personalstruktur aus, wenn sie Bürgermeisterin wird? Die Entscheidung über eine Wahlbeamtenstelle trifft der Rat, doch mit Kolleginnen und Kollegen sucht sie jetzt nach dem besten Weg.

Das Stadtmarketing wird Chefsache, hat Katja Oldenburg-Schmidt im Wahlkampf gesagt. Weil der Stadtmarketing-Verein sich jetzt auflöst, führt sie gegenwärtig und nicht erst im November die entscheidenden Gespräche.
Eine weiteres Feld, das vor November beackert wird: Kann die Halle Nord saniert werden, wie sieht es mit Sportstätten an der Apensener Straße aus und wo bekommt der SV Ottensen sein neues Zuhause? Auch hier gilt: "Jetzt werden die Gespräche geführt", so die Verwaltungschefin in spe.

Ein weiteres Thema, das sie vor ihrem Amtsantritt angeht: Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV). Viele Bürger haben den Wahlkampf genutzt, um darüber zu klagen. "Wir brauchen deutliche Verbesserungen", sagt Oldenburg-Schmidt. Vor November will sie mit Verkehrsplanern und der KVG an einem Tisch sitzen.
Mehr Texte aus dem Buxtehude-Magazin lesen sie online