Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Müllverbrennungsanlage: Spender für Klage gesucht

Aktiv gegen die geplante Müllverbrennungsanlage (v.li.): Sebastian Wätzig, Dr. Jochen Witt, Andrea Rolapp, Irma Tiessen-Franke, Matthias Dahle, Jan Witt und Dirk Hansen (Foto: BI)
Bützflether werben für Unterstützung im Kampf gegen Müllverbrennungsanlage

bc. Stade-Bützfleth. Nachdem der Widerspruch abgelehnt wurde (das WOCHENBLATT berichtete), formieren sich jetzt die Gegner der geplanten Müllverbrennungsanlage in Bützfleth. Am vergangenen Samstag informierte die Bürgerinitiative (BI) für eine umweltverträgliche Industrie mit einem Infostand in Bützfleth. Ziel ist es, Spender zu gewinnen, um eine Klage anstreben zu können.
"Wir brauchen eine Gesamtsumme von ca. 30.000 Euro. Jede Spende zählt. Egal, wie hoch. Gemeinsam sind wir stark", sagt BI-Mitglied Irma Tiessen-Franke. Dass es nicht unmöglich sei, so ein Projekt zu stoppen, zeige die Vergangenheit mit dem Kohlekraftwerk, "dessen Bau durch vereinte Kräfte und Gelder verhindert werden konnte", so Tiessen-Franke.
Ein Mitstreiter ist auch Ratsmitglied Dr. Jochen Witt (Wählergemeinschaft Stade). Er hat jetzt im Bützflether Ortsrat den Antrag auf eine Vorbelastungsuntersuchung gestellt: "Ich bin zuversichtlich, dass der Antrag angenommen wird", so Witt, der auch auf der anderen Elbseite in Schleswig-Holstein für Unterstützung werben will.
Politik und Verwaltung werden voraussichtlich nach der Verwaltungsausschusssitzung am 22. Mai entscheiden, ob auch die Stadt gegen die Anlage klagen wird.
• Wer die Klage der Bürger unterstützen möchte, erfährt die Daten für das Spendenkonto auf www.wgb-stade.de


Infos zum Thema Müllverbrennung


Am Mittwoch, 17. Mai, um 19.30 Uhr findet eine Informationsveranstaltung zum Thema "Müllverbrennung" in Stade-Bützfleth, Kirchstr. 5, im Gasthaus "von Stemm" statt. Der Eintritt ist kostenlos. Zu Gast ist Prof. Dr. Christian Jooß. Der Hochschullehrer für Physik an der Universität Göttingen ist Herausgeber der Bücher Müllverbrennung - die chronische Volksvergiftung" und "Klimaschutz und Arbeitsplätze - Naturinspirierte Technik für eine umfassende Kreislaufwirtschaft".