Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Bürgermeisterin im Amt

Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt nimmt von Amtsvorgänger Jürgen Badur den Schlüssel entgegen

Katja Oldenburg-Schmidt hat sich viel vorgenommen / Buxtehudes neue "Nummer eins"

Die neue Bürgermeisterin der Hansestadt Buxtehude, Katja Oldenburg-Schmidt, nahm am vergangenen Samstag den symbolischen, überdimensionalen Rathaus-Schlüssel aus den Händen ihres Vorgängers Jürgen Badur entgegen. Zahlreiche namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Verwaltung verfolgten die Amtseinführung der früheren 1. Stadträtin. Der Vorsitzende des VSV Hedendorf-Neukloster, Lutz Becker, hatte ein ganz spezielles Geschenk für Oldenburg-Schmidt dabei. Er überreichte der neuen Bürgermeisterin ein Fußball-Trikot mit der Nummer eins und begrüßte sie im „Team“.

Stadtbaurat Michael Nyveld und der Städtische Direktor Ralf Dessel führten durch das Programm, bei dem die Vorsitzende des Stadtrates, Christel Lemm, als erste Rednerin ans Pult trat und Oldenburg-Schmidt ein „glückliches Händchen“ für ihre Amtszeit wünschte.

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch überbrachte der neuen Rathaus-Chefin die besten Grüße aus dem Hamburger Senat. Nach seinen einladenden Worten „unsere Rathaustür steht ihnen immer offen“ griff Horch auch ernsthafte Themen in seiner Rede auf: Auf Mobilität müsse in der Hamburger Metropolregion verstärkt eingegangen werden, mit dem Airbus-Forschungszentrum in Finkenwerder sei ein erster Schritt nach vorn getan worden. Hamburg wolle gemeinsam mit Niedersachsen den Anschluss der A26 an die A7 schaffen - zukünftige Projekte dürften nicht auf der Strecke bleiben.

Landrat Michael Roesberg lobte unter anderem Geschick, Diplomatie und Standfestigkeit der neuen Bürgermeisterin. „Eine Bürgermeisterin und ein Landrat sind schlauer als ein Landrat allein“, stellte er fest und sorgte damit für Heiterkeit im Publikum. Er wünschte Amtsvorgänger Badur alles Gute und Oldenburg-Schmidt viel Kraft für die kommenden Aufgaben.

Sichtlich bewegt war Katja Oldenburg-Schmidt von den Worten ihrer Vorredner. Bevor sie ihre Antrittsrede hielt, musste sie sich einen Moment sammeln.
„In Buxtehude geht mehr“: Ihrem Wahlkampfslogan möchte Katja Oldenburg-Schmidt Taten folgen lassen. Deutlich formulierte die neue Bürgermeisterin die Themen, die ihr am Herzen liegen: Mobilität, Wohn- und Lebensraum, Betreuungs- und Bildungsangebot, der Ausbau der Familienfreundlichkeit, Klimaschutz, der demografische Wandel - das und vieles mehr möchte sie in Angriff nehmen. Bürger und Wirtschaft müssen beide Gehör finden, so Oldenburg-Schmidt. Sie wünscht sich ein „Ringen um die beste Lösung unter Bereitschaft zum Kompromiss“: Eine neue Kommunikationskultur stehe ganz oben auf ihrer Agenda.