Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Osterjork: Häuser weichen Mini-Baugebiet

Peter Hass lebt seit zwölf Jahren in dem Mietshaus. Jetzt muss er raus
bc. Jork. Zwölf Jahre lebten der alte Seebär Peter Hass (79) und seine Frau in dem Mietshaus in Osterjork 121. Ende des Jahres müssen sie nun raus. Dann soll das Haus weichen - genauso wie das Nachbar-Hofensemble Osterjork 123 - um Platz für ein neues kleines Baugebiet zu machen. „Schade. Ich habe damals gedacht, als wir von Hamburg nach Jork gezogen sind, dass wir unseren Lebensabend in diesem Haus verbringen können“, sagt Peter Hass beim WOCHENBLATT-Besuch. Daraus wird nun nichts. Die VR-Immo, eine Tochterfirma der Volksbank Stade-Cuxhaven, plant auf einer Fläche von 0,87 Hektar den Bau von Wohnhäusern. Im vorderen Bereich soll eine zweigeschossige Bebauung möglich sein, dahinter eingeschossig. Geplant ist eine dreireihige Bebauung. Es gilt die Gestaltungssatzung der Gemeinde Jork.
Die Mitglieder des Jorker Bauausschusses gaben in ihrer jüngsten Sitzung grundsätzlich grünes Licht für die Aufstellung bzw. die Auslegung des B-Plans. Das Planungsbüro „Cappel und Kranzhoff“ stellte das Vorhaben vor. Die Politiker äußerten lediglich leichte Bedenken, was die Entwässerungsproblematik in dem Gebiet angeht. Auch über die Möglichkeit der Festsetzung eines Fachwerkgiebels wurde diskutiert.
Peter Hass und seine Frau haben unterdessen bereits ein neues Zuhause in der Jorker Ortsmitte gefunden.