Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Parken in Buxtehude: "Ein drängendes Problem"

Weil das Parken teurer geworden ist, weichen viele Autofahrer in Nebenstraßen aus
tk. Buxtehude. Die SPD-Ratsfraktion stellt den Antrag, ein Parkraumkonzept für die Buxtehuder Innenstadt und angrenzende Bereiche zu entwickeln. Hintergrund: Die vom Rat beschlossene Erhöhung der Parkgebühren und der Wegfall zweier großer, bislang kostenloser Parkplätze. Die Folgen: Vor allem die Mitarbeiter von Altstadtgeschäften weichen auf „Umsonst“-Parkraum in Seitenstraßen aus. Das bedeutet: verstopfte Wohnstraßen und genervte Anwohner.
SPD-Fraktionschefin Astrid Bade spricht angesichts dieser Situation von „besonderer Dringlichkeit und Eile“. Das Jahr 2013 dürfe nicht tatenlos verstreichen.
Folgende Lösungen wären für die SPD denkbar: Verbilligte Dauerparkausweise für die Mitarbeiter aus den Geschäften, außerdem ein zeitlich begrenztes Halteverbot in Nebenstraßen. Für Anlieger müsste es Parkausweise geben und Besucher würden ihre Parkscheibe benutzen müssen. Zudem schlägt die SPD vor, dass geprüft werden solle, ob sich Unternehmen an der Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen beteiligen würden oder sogar müssen.
Der letzte Teil des Vorschlags dürfte wohl auf Widerstand stoßen. Der Altstadtverein als Vertretung der Buxtehuder Kaufmannschaft hatte schon vor der Erhöhung der Parkgebühren auf die Probleme - die jetzt eingetreten sind - hingewiesen.