Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sozialer Wohnungsbau findet in Buxtehude nicht statt

(Foto: Hartmut910 / pixelio)
tk. Buxtehude. Immer wieder melden sich Menschen in der WOCHENBLATT-Redaktion, die über den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Buxtehude klagen und sich darüber beschweren, dass bei Eigentümerwechseln von ganzen Mietblocks häufig an der Preisschraube nach oben gedreht werde. Es fehlt an guten und preiswerten Wohnungen, lautet unisonso die Klage.
Sozialer Wohnungsbau, erklärt Stadtbaurat Michael Nyveld, sei keine Aufgabe der Stadt. Wohl aber gebe es Landesmittel, wenn Investoren preiswerten Wohnraum schaffen wollen. Das Problem: Derzeit bietet der Kapitalmarkt so niedrige Zinssätze, dass viele Bauherren sich das Geld von der Bank und nicht der öffentlichen Hand besorgen. Vorteil für Investoren: Sie müssen sich nicht an Mietpreisgrenzen halten und bei der Vermietung die Wohnungen für einen längeren Zeitraum an Wohnberechtigungsscheine koppeln. Auf Grund dieser Tatsache geht der Stadtbaurat auch nicht davon aus aus, dass auf absehbare Zeit in Buxtehude sozialer Wohnungsbau beginnt. Derzeit ist kein einziges Projekt geplant.