Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

SPD-Antrag: Den Buxtehuder Jugendbus reaktivieren

Der ehemalige amerikanische Schulbus wurde einige Jahre als mobiler Jugendtreff genutzt (Foto: Hansestadt Buxtehude)

tk. Buxtehude. "Es gibt ihn noch", sagt die Leiterin des Jugendamtes, Andrea Lange-Reichhardt, über den Buxtehuder Jugendbus, der vor einigen Jahren als mobiler Treffpunkt in Buxtehude unterwegs war. Die SPD-Fraktion hat jetzt den Antrag gestellt, den ehemaligen amerikanischen Schulbus zu reaktivieren. Das WOCHENBLATT hat bei der Verwaltung nachgefragt, warum der gelbe Hingucker eingemottet ist.



Das Problem: "Wir brauchen das richtige Personal", so Lange-Reichhardt. Der Fahrer braucht einen Busführerschein und muss gleichzeitig - weil er als Betreuer arbeitet - die Jugendleitercard (Juleica) haben. Eine Kombination, die schwer bis gar nicht zu bekommen sei.

Nachgedacht wurde auch schon darüber, den mobilen Treffpunkt an einer festen Stelle dauerhaft zu installieren. "Dabei gibt es aber Platzprobleme", so die Jugendamtsleiterin. Der große Bus benötigt nämlich viel Raum.

"Wir machen uns Gedanken", kündigt sie angesichts des SPD-Antrags an. Zurzeit ist der Bus in der Winterpause bei der KVG.