Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Steuergeldverschwendung: Hedendorfer SPD kritisiert A26-Einbahnstraße

tk. Buxtehude. "Das ist Steuergeldverschwendung." Die SPD im Ortsrat Hedendorf übt massive Kritik an der Entscheidung der Landesregierung, die A26 nicht in beide Fahrtrichtungen für Autos freizugeben. Die Autobahn ist ab November fertig, doch Autos und Motorräder dürfen ab Jork nur Richtung Stade fahren. In der Gegenrichtung ist wie bisher in Horneburg Schluss.

Damit werden die Hedendorfer Einwohner nach wie vor durch den B73-Verkehr überdurchschnittlich belastet. Staus werden wie bisher auch zum Alltag gehören.
Bernd Prang,SPD- Fraktionsvorsitzender im Hedendorfer Ortsrat: "Wir haben seit Beginn der A26-Bauarbeiten vergeblich eine Verkehrsleitplanung gefordert." Die fand ebensowenig statt, wie eine vernünftige Koordinierung der Bauarbeiten. So hätte die Fertigstellung des Kreisverkehrs in Dammhausen zwingend mit der A26-Freigabe erfolgen müssen. Dafür haben aber noch nicht einmal die Bauarbeiten angefangen.