Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wenig Geld für Straßen-Sanierung

Die Sanierung der K52 bei Nindorf ist für 2017 nicht vorgesehen (Foto: jd)
bc. Stade. Eine dringende Aufgaben des Landkreises ist die Sanierung der maroden Kreisstraßen und Radwege. Mit vier Mio. Euro für die Grundinstandhaltung wirkt der eingeplante Betrag im Haushaltsplan für dieses Jahr relativ mickrig. Das sieht auch die Politik so. Deswegen hat sie schon im Bauausschuss Ende des vergangenen Jahres für den Zeitraum 2018 bis 2020 jeweils zusätzlich eine Mio. Euro mehr eingeplant. Und auch das werde nicht reichen, war sich der Finanz- und Personalausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch einig.
Für folgende Maßnahmen plant der Landkreis, in diesem Jahr Geld in die Hand zu nehmen:
• K63 Groß Sterneberg - Fahrbahnerneuerung
• K 10 Oederquart; K38 Yachthafenstraße Jork; K 85 Wischhafen - Ufersicherungen
• K51 Dammhausen - Radwegsanierung
• K 53 Harsefeld-Griemshorst; K 65 Dornbuscher Moor - Neubau Radwege
• K 80 Groß Sterneberg - Radwegesanierung
• K 1 Brücke über die Schwinge - Sanierung und Kappenverbreiterung
• K 12 Holzbrücke Radweg südlich Oederquart; K 13 Holzbrücke Radweg bei Wischhafen - Sanierung bzw. Neubau
• K 39 Lühebrücke - Sanierung