Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohin könnte die Buxtehuder Stadtbibliothek ziehen? SPD startet Vorstoß

Wäre die Malerschule eine Alternative? (Foto: tk)

Die SPD startet Vorstoß: Kann die Stadtbibliothek in ein anderes Gebäude umziehen?

tk. Buxtehude. "Die Stadtbibliothek hat ein massives Raumproblem", sagt der Buxtehuder SPD-Vorsitzende und Ratsherr Alexander Paatsch. Weil die Einrichtung an der Fischerstraße aus allen Nähten platze, müsse jetzt über einen anderen Standort nachgedacht werden. Konkret: Die Stadtverwaltung soll Alternativen in anderen städtischen Gebäuden aufzeigen, über einen Neubau an zentraler Stelle nachdenken und in Erwägung ziehen, Teilbereiche aus der Stadtbibliothek zu verlagern.



Das WOCHENBLATT hat bei Alexander Paatsch nachgefragt. Denn: Es gibt nur ein städtisches Gebäude in zentraler Lage, das als neue Bibliothek in Frage käme: die Malerschule. Die wird namentlich in dem SPD-Antrag aber nicht erwähnt.
"Das war Absicht", sagt Paatsch. Gleichwohl habe er diese Immobilie im Blick gehabt. Dass sie nicht direkt erwähnt wurde, sei der Rücksichtnahme auf das neue "Deck 2" geschuldet. "Die Betreiberinnen haben gerade erst angefangen, denen wollte ich nicht gleich die Zukunft nehmen." Allerdings - auch das betont Paatsch - ist all das, was derzeit in der Malerschule geschieht, eine Nutzung mit Ablaufdatum. Nichts ist konkret, doch über eine endgültige Nutzung der Malerschule wird diskutiert. Die Stadtverwaltung stellt sich eine Attraktion für Besucher und Einheimische zu den Themen Wasser, Hafen und Hansestadt vor.

"Wir sollten jetzt erst einmal wissen, welche Optionen es gibt", sagt der SPD-Chef. Vielleicht sei ein Neubau sogar deutlich günstiger als die Umnutzung einer anderen Immobilie.