Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Vorlesebuch gegen das Vergessen bei Demenz

In Deutschland leben derzeit rund 1,5 Menschen, die an Demenz erkrankt sind (Foto: DAK Gesundheit/Stock)
Warum die Psychologin Bettina Rath Vorlesen bei Demenz wichtig findet

tk. Landkreis. 1,5 Millionen Demenzkranke leben derzeit in Deutschland. Mehr als 300.000 Neuerkrankungen werden jedes Jahr diagnostiziert. Eine Wunderpille gegen den schleichenden Verlust von Gedächtnis und damit der Persönlichkeit gibt es nicht. Die Macher der Buchreihe "Momente des Erinnerns" sind aber überzeugt, dass diese Vorlesebücher helfen, die Sprachlosigkeit, die mitunter zwischen Kranken und ihren Angehörigen herrscht, zu überbrücken.
Als fachliche Beraterin hat die Altenpflegerin und Psychologin Bettina Rath das Projekt des "Zeitgut-Verlags" unterstützt. Im WOCHENBLATT erzählt die Expertin, wie kleine Vorlesegeschichten eine Brücke in die Vergangenheit sein können, die direkt in die Gegenwart der Betroffenen wirkt.
Im Langzeitgedächtnis von Demenzkranken seien viele Dinge und Erinnerungen noch vorhanden. Gelinge es, diese an die Oberfläche des Bewusstseins zu transportieren, habe das mehrere positive Effekte: "Es ist bei den Betroffenen weit mehr als nur die Freude über das Wiedererkennen", sagt Bettina Rath. Eine Begleiterscheinung sei das Wohlfühlen und ein Gefühl der Sicherheit. "Ich kenne mich aus in der Welt, in der ich lebe", nennt die Psychologin diesen wichtigen Effekt. Dem schleichenden Identitätsverlust werde etwas entgegengesetzt.
Hinzu kommt, dass beim Wiederauftauchen alter Erinnerungen ein Thema vorhanden ist, über das Demenzkranke und die, die sie betreuen, miteinander reden können.
Die Bücher beinhalten kurze Geschichten, die von Zeitzeugen geschrieben wurden und in einer einfachen und gut verständlichen Sprache Alltag aus der Vergangenheit erzählen. Bettina Rath: "Reaktionen von Menschen, die diese Bücher benutzen zeigen, dass es funktioniert."
• Bislang sind in der Reihe "Momente des Erinnern" vier Bände im "Zeitgut-Verlag" erschienen. Sie kosten einzeln 12,90 Euro, zusammen 39,60 Euro.