Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Führungen in Buxtehude: Wo Fledermäuse leben, ist die Natur intakt

tk. Buxtehude. Der Mensch sieht sie kaum und hören kann er sie mit seinen Ohren gar nicht: Fledermäuse. Damit die fliegenden Säugetiere nicht ganz aus dem Bewusstsein verschwinden, bietet eine Buxtehuder Gruppe von Fledermaus-Freunden kostenlose Führungen an. Wolfgang Ebbinghaus weiß, warum diese Tiere wichtig sind: "Wo es Fledermäuse gibt, ist die Natur intakt."

"Oeflag Buxtehude" heißt die Gruppe, die sich den Schutz dieser bedrohten Arten auf die Fahnen geschrieben hat. Oeflag steht für ökologisch-fledermauskundliche Arbeitsgemeinschaft. In Niedersachsen gebe es meist nur drei bis vier Fledermausarten, so Ebbinghaus. Es könnten aber weit mehr sein.
Grund ihres Rückzugs: Es fehlt an Nahrung und Nistplätzen. Immer perfekter isolierte Häuser bieten keinen Unterschlupf mehr. In monotonen Gärten und einer vermaisten Landschaft fehlen Pflanzen, die Insekten anlocken. Die Insekten wiederum sind die Nahrungsquelle der Fledermäuse.
Die "Oeflag"-Mitglieder können nicht den Landkreis Stade fledermaus-freundlich umgestalten. Wohl aber bieten sie konkrete Hilfen: Etwa durch Niskästen-und höhlen im Neukloster und Rüstjer Forst.
• Um das Interesse für Fledermäuse zu wecken, gibt es im September und Oktober Führungen im Neukloster Frost. Wer an einer der kostenlosen Exkursionen teilnehmen will, meldet sich unter Tel. 04161 - 83570 an.