Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

So meistere ich den Alltag als Sehbehinderte

Renate Tants lebt mit einem angeborenen grauen Star, geht aber trotzdem "ganz normal" durchs Leben (Foto: oh)
bc. Buxtehude. Wenn Renate Tants Zeitung liest, sieht das für manche Menschen seltsam aus. Die 59-Jährige kann die Buchstaben nur entziffern, wenn sie das Blatt zehn Zentimeter vor die Nase hält. Die Frau verfügt lediglich über sechs Prozent Sehkraft. Trotzdem geht sie "ganz normal" durchs Leben, sagt sie. Am Dienstag, 9. April, bietet Renate Tants Beratungen für blinde und sehbehinderte Menschen in Buxtehude an.

Renate Tants leidet unter einem angeborenen grauen Star. Den Begriff "leiden" würde die Frau jedoch nie in den Mund nehmen. "Ich bin eine gelernte Sehbehinderte, weil ich mit der Krankheit aufgewachsen bin. Ich empfinde sie nicht als Einschränkung", sagt die studierte Diplom-Pädagogin.

Den Alltag hat die alleinlebende Frau so gut es geht an ihre Behinderung angepasst. Ihre Uhr, ihre Waage, ihr Blutdruckmessgerät - all diese Geräte sprechen mit Renate Tants. Ein spezieller Kassettenrecorder - der "Daisy-Player" - kann bis zu 40 Stunden gesprochenen Text am Stück abspielen. "Meine Rezepte sind zum Beispiel als Hörbuch gespeichert", erzählt die Frau. Mit Blindenschrift ist sie ohnehin groß geworden.

Auch ihr Arbeitsplatz beim Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen Regionalverein Elbe-Weser ist speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet. Dazu gehören u.a. ein Bildschirmlesegerät und eine extra groß beschriftete Tastatur. Weil Renate Tants über einen akademischen Abschluss verfügt, hat sie Anspruch auf eine Arbeitsplatz-Assistentin. "Wir sitzen oft zusammen und füllen z.B. Anträge aus", sagt sie.

Heikel wird es manchmal im Straßenverkehr - trotz eines intensiven Mobilitätstrainings. Renate Tants geht nur mit einem Stock bewaffnet vor die Tür, den sie pendelnd vor sich her bewegt. "Fahrräder und neuerdings Elektro-Fahrzeuge, die man überhaupt nicht hört, sind besonders gefährlich", erzählt die Frau.

Dennoch sei es wichtig für sehbehinderte Menschen, dass sie selbstständig bleiben, betont Renate Tants: "Das Schlimmste ist, wenn der Partner das Sprechen für einen übernimmt: Sprechen können wir immer noch alleine."

- Der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen Regionalverein Elbe-Weser bietet am Dienstag, 9. April, Beratungen für blinde und sehbehinderte Menschen in Buxtehude an. Die Beratungen werden in der Begegnungsstätte Hoheluft, Stader Str. 15, in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr stattfinden. Sozialarbeiterin Renate Tants informiert zu allen relevanten Themen der Sehbehinderung, unter anderem zu Hilfsmitteln, die das Leben im Alltag erleichtern und zur Beantragung eines Schwerbehindertenausweises. Interessierte können sich bis Montag, 8. April, um 11 Uhr in der Geschäftsstelle Bremerhaven unter Tel. 0471-9588370 anmelden.