Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

100 Meilen Laufen in 24 Stunden

Kay Giese absolvierte den 100-Meilen-Lauf in Berlin - gute 161 Kilometer auf dem ehemaligen Mauer-Patrouillenweg rund um West-Berlin (Foto: oh)
bc. Berlin/Buxtehude. Magenprobleme, Brechreiz, blutige Riesenblasen und schmerzende Kniegelenke: Obwohl sein Körper Kay Giese (42) zu sagen schien, bitte bleib stehen, rannte der Extremsportler aus Buxtehude immer weiter. "Solche Kinkerlitzchen kenne ich ja schon von anderen längeren Läufen", sagte der Mann, der am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal den 100-Meilen-Lauf in Berlin absolvierte - gute 161 Kilometer auf dem ehemaligen Patrouillenweg rund um West-Berlin. Trotz der Erschöpfungsanzeichen kam Kay Giese nach rund 24 Stunden als 101. ins Ziel - 49 von 223 an den Start gegangenen Läufern mussten den Ultra-Lauf abbrechen. Kay Giese froh: "Diesmal bin ich sogar eine halbe Stunde schneller gelaufen als beim letzten Mal."
100 Meilen sind für ihn aber nur eine Teststrecke. Ernst wird es im kommenden Jahr. Dann will Kay Giese die 230 km lange "Tortour de Ruhr" angehen: "Hoffentlich kapieren meine Füße das auch."