Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

12 Tore von Emily

Zwölffache Torschützin: Emily Bölk (Foto: BSV)

BSV-A-Jugend spielt um den deutschen Titel / Ausrichtung in Buxtehude?

ig. Buxtehude. Die A-Jugend des Buxtehuder SV steht im Final Four um die Deutsche A-Jugendmeisterschaft. Nach dem deutlichen 33:19-Erfolg im Hinspiel, setzte sich das Handball-Team des Trainerduos Dirk Leun und Heike Axmann auch im Viertelfinal-Rückspiel locker mit 35:19 durch, steht zum vierten Mal in Folge in der Endrunde, demonstrierte überzeugend seine Ambitionen auf den Titel. Beste Torschützin mit zwölf Treffern war Emily Bölk.
Das BSV-A-Team könnte den zweitägigen Wettbewerb am 28. und 29. Mai ausrichten. Beworben hat sich der Verein bereits, tritt aber in Konkurrenz mit Leverkusen. Die Nachwuchs-Elfen besiegten den VfB Oldenburg, schafften ebenfalls den Sprung in die Endrunde.
Der BSV ging konzentriert in die Partie gegen Leipzig, setzte sich früh mit 7:2 ab. Bis zum 9:4 in der zwölften Minute hielt der Vorsprung. Dann gab es Unkonzentriertheiten - die Gäste holten auf, konnten zehn Minuten das Spiel offen gestalten. Ab der 20. Minute dominierte aber Buxtehude. Pausenstand: 20:12. In Halbzeit zwei häuften sich bei beiden Teams die Fehler.
Die Gastgeberinnen ließen zahlreiche Torchancen ungenutzt. Bis zur Spielminute 43 blieb es beim Acht-Tore-Vorsprung (24:16). Dann setzte sich das Leun-Team über 28:16 (49.) und 31:17 (54.) zum Endstand von 35:19 ab.