Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abwehr nicht gallig" genug

Enttäuscht nach der Niederlage gegen Frankreich: Emily Bölk (li.) (Foto: Klahn)

EM: Deutschland zieht in die Hauprunde ein h2>
ig. Buxtehude. Die deutsche Frauen Handball Nationalmannschaft mit den beiden BSV-Spielerinnen Emily Bölk und Lone Fischer ist in die Hauptrunde der EM in Schweden eingezogen. Im abschließenden Vorrundenspiel besiegte das deutsche Team den WM-Vierten Polen mit 23:22 und beendet die Vorrunde als Gruppenerster. Die Partie gegen die punktlosen Polinnen geriet zu einem Zitterspiel.
Das deutsche Team lag gegen Polen immer in Führung – doch vier Minuten vor dem Abpfiff stand es 20:21 für Polen. Trainer Biegler nahm zwei Auszeiten und mahnte. „Wir sind in der Deckung nicht gallig genug.“ Das half. Keeperin Clara Woltering hielt den Sieg fest.
Emily Bölk erzielte in der Partie ein Tor. Svenja Huber war mit sieben Toren erneut die beste Werferin der DHB-Auswahl, die nun am Samstag auf Serbien trifft. Die weiteren Partien: am Montag gegen Spanien, am Mittwoch gegen Schweden.
Beim vorletzten Vorrunden Spiel am Dienstag zeigten die DHB-Frauen gegen Vize-Olympiasieger Frankreich eine sehr starke Leistung, mussten sich am Ende aber knapp mit 20:22 geschlagen geben.