Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Alles gegeben - und doch verloren

Klasse-Partie: Dennis Bock (Foto: BSV)

Die 3:2- Niederlage beim TuS Dassendorf ist wohl die bisher beste Saisonleistung des BSV

ig. Buxtehude. „Die Jungs haben alles gegeben, gingen sogar zweimal in Führung, um dann in der Schlussphase doch noch zu verlieren“, so Buxtehudes Fußball-Oberliga-Manager Rene Klawon nach der 3:2-Niederlage beim Serienmeister TuS Dassendorf.
Der BSV spielte über 90 Minuten eine gute Partie, stand relativ sicher, spielte beim Favoriten auch frech nach vorne. Der Lohn dafür: das 0:1 durch einen Freistoßhammer aus 25 Metern durch Kepper Sousa da Silva in der 17. Minute. Und auch das 1:1 durch Marcel von Walsleben-Schied in der 29. Minute brachte den BSV nicht durcheinander. Nur eine Minute später traf Neuzugang Servet Kizilboga zur erneuten 1:2 Führung des BSV (18.). Sein zweites Tor im zweiten Spiel für den BSV. In der 41. Minute konnte TuS ebenfalls per Freistoß erneut ausgleichen. Halbzeitstand 2:2.
Nach dem Seitenwechsel gab es zwar mehr Ballbesitz für die Hausherren, Chancen waren jedoch Mangelware. Und wenn es brenzlig wurde, entschärfte der gut aufgelegte BSV-Schlussmann Dennis Bock die Situationen. Klawon: "Die Aktionen von Dassendorf wurden panischer - und der BSV setzte weiterhin Nadelstiche." In der 74. Minute bediente der eingewechselte Tobias Schroeder seinen Stürmerkollegen Kizilboga, der jedoch einen halben Schritt zu spät kam. Pascal Nägele narrte in der 80. Minute gleich vier Buxtehuder Abwehrspieler, drosch den Ball aus zehn Metern unhaltbar zum 3:2 Sieg ins kurze Eck. "Gut gespielt, kein Punkt! Das ist bitter aber es bleibt die Erkenntnis, dass der BSV auch gegen Spitzenmannschaft mithalten kann und mit solchen Leistungen auch Punkte sammeln wird", so die Erkenntnis von Klawon. Die nächste Gelegenheit bietet sich bereits am Freitag, 26. August, wenn um 18.45 Uhr Tabellenführer WTSV Concordia im Jahnstadion gastiert.