Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Beckdorf überrascht gegen Springe

Die Beckdorfer Abwehr stand im Spiel gegen Springe stabil (Foto: oh)

Der SV Beckdorf zwingt den ungeschlagenen Tabellenführer Springe in die Knie

e
ig. Beckdorf. Der SV Beckdorf sorgt mit dem 31:30-Sieg gegen Springe in der Dritten Liga für eine faustdicke Überraschung. "Ausschlaggebend für den Erfolg war unsere starke kämpferische Leistung", sagt Trainer Lars Dammann.
In der Beckdorfer Startaufstellung gab es Überraschungen. So begann Henning Scholz für den zuletzt starken Tobias Hesslein. Und Ben Murray für Leistungsträger Vito Clemens, der wegen einer Grippe nur wenig spielen konnte. "Diese beiden Spieler drückten der ersten Halbzeit ihren Stempel auf", lobte der Coach.
Springe startete gut in die Partie, setzte sich in der 5. Spielminute auf 1:3 ab. Eigentlich alles wie erwartet. Der starke Keeper Jendrik Meyer konnte immer wieder die teils freien Würfe der Beckdorfer vereiteln. Doch nach der schwachen Partie in Großburgwedel zeigten die Beckdorfer insbesondere in der Abwehr unter der Regie von Kapitän Till-Oliver Rudolphi ein anderes Bild. Der Gastgeber war aggressiv, präsent, zeigte viel Einsatzbereitschaft, die belohnt werden sollte. Über Henning Scholz gelangen imer wieder einfache Tore. Auch die zweite Welle mit Maris Versakovs und Ben Murray agierte gut. So ging der SV nach 11 Minuten mit 6:5 in Führung, spielte mit Geduld die Angriffe aus, lag mit 13:8 mit fünf Toren vorn. Halbzeitstand: 17:14.
In Hälfte zwei kam es nach 15 Minuten zu einem "Einbruch": Maris Versakovs musste in der 45. Minute auf die Strafbank. Springe nutzedie Überzahl clever, begann die Oberhand zu gewinnen, setzte sich neun Minuten vor dem Ende auf 25:28 ab. Erneut war Beckdorf aber nicht unterzukriegen: Stefan Völkers erzielte den 27:28 Anschlusstreffer. Mit vier Toren innerhalb von nur drei Minuten durch Scholz und Versakovs drehte der SV die Partie auf 31:29 - machte es aber noch einmal spannend: Bei nur noch einer Minute auf der Uhr suchte Ben Murray die Spielentscheidung zu früh - und verwarf. Springe kam noch einmal in den Angriff. Den Rückraumwurf konnte Stefan Stielert noch parieren. Der Abpraller landete aber direkt in den Händen von Springes Kreisläufers Arkadiusz Bosy, der dann regelwidrig von Ben Murray gestoppt wurde. Es kam zum 7-Meterwurf. Keeper Stefan Stielert hielt.
Dammann: "Ich bin auf die starke Abwehrleistung und das disziplinierte Angriffsspiel meiner Mannschaft stolz“, sagte Dammann. HF-Trainer Holger Schneider: "Wir wussten, dass eine schwere Aufgabe auf uns zukommt. Leider ist es uns in den letzten 10 Spielminuten durch unkonzentrierte Abschlüsse nicht gelungen den Vorsprung über die Zeit zu retten."
Für Beckdorf gilt es, an diese Leistung im Auswärtsspiel gegen Aufsteiger Altlandsberg am kommenden Wochenende anzuschließen.